Gesundheitspolitik

In vier Jahren vom „Breakthrough of the year“ bis zur ersten Zulassung: Die Hämatologie und Onkologie bleibt ein extrem innovatives Fachgebiet

11. September 2017

Einmal im Jahr bietet die gemeinsame Jahrestagung der deutschsprachigen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der medikamentösen Therapie von Blutkrebserkrankungen und soliden Tumoren. Besondere Herausforderungen ergeben sich aus zwei Tendenzen: Die Halbwertszeit des Wissens nimmt ab, und die Menge der zur Verfügung

[weiterlesen …]



Deutscher Krebskongress 2018

8. August 2017

Der Deutsche Krebskongress (DKK) ist der größte und älteste Fachkongress zur Krebsdiagnostik und Krebstherapie im deutschsprachigen Raum. Der Deutsche Krebskongress (DKK) ist der größte und älteste Fachkongress zur Krebsdiagnostik und Krebstherapie im deutschsprachigen Raum. Er findet alle zwei Jahre in Berlin statt und vereint an vier Tagen mehr als 11.000 Teilnehmer. Die Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin,

[weiterlesen …]



So teuer kann sparen sein

28. Juli 2017

Gesundheitspolitische Spargesetze mit dem Ziel, die Ausgaben für Arzneimittel einzudämmen, haben negative Auswirkungen auf den Wirtschaftsstandort. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Die Entwicklung der Pharmazeutischen Industrie in Bayern – Standortanalyse 2015“ des BASYS-Instituts, das die Pharmainitiative Bayern in Auftrag gegeben hat. Als Folge der Preissenkungsgesetze der vergangenen Jahre minderten sich die Erlöse der bayerischen

[weiterlesen …]



Zukunft der Krebsforschung und -medizin sichern

28. Juli 2017

Deutsche Krebshilfe zieht Bilanz zum Geschäftsjahr 2016 und stellt Initiative zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung vor Der Wissenschaftsstandort Deutschland ist gefährdet: Immer seltener engagieren sich junge Wissenschaftler in der Krebsforschung. „Der Mangel an Nachwuchswissenschaftlern droht, die Forschungskultur in der Onkologie in Deutschland aus der Bahn zu werfen“, warnte Professor Dr. Martin Eilers auf der Jahrespressekonferenz der Deutschen

[weiterlesen …]



Viele Krebspatienten leben heute länger und besser

23. Juni 2017

Die Lebenserwartung von Krebspatienten steigt Arzneimittel haben daran einen wesentlichen Anteil Kein Kostenrisiko durch neue Krebsmedikamente „Wir sind Zeugen bedeutender Fortschritte bei der Krebstherapie. Die Lebenserwartung von Krebspatienten nach der Diagnose ihrer Krankheit ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen, teilweise um mehrere Jahre. So kehren zwei Drittel der Krebsüberlebenden wieder ins Arbeitsleben zurück.

[weiterlesen …]



Methadon bei Krebspatienten: Zweifel an Wirksamkeit und Sicherheit

8. Mai 2017

Unter dem Titel „Methadon – Warum ein preiswertes Mittel für Krebspatienten nicht erforscht wird“ hat das Politmagazin Plusminus am 12. April 2017 über Heilversuche mit diesem Opioid berichtet. Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie beschäftigt sich intensiv mit neuen Krebsmedikamenten, auch mit komplementären Verfahren. Bei Methadon hat sie mit ihrem Arbeitskreis Palliativmedizin Anlass,

[weiterlesen …]



DGHO Frühjahrssymposium: Sind randomisierte Studien wirklich alles?

11. April 2017

Evidenzlücken in der Onkologie Die randomisierte Phase III-Studie (RCT) ist in der Onkologie der Goldstandard für den Nachweis von Effektivität und Sicherheit eines Medikaments. Doch in Zeiten der immer stärkeren genetischen Ausdifferenzierung einzelner Tumorerkrankungen und einer immer höheren Innovationsfrequenz auf Seiten der Therapie ist die RCT nicht in jedem Fall durchführbar. Lassen sich Datenlücken, etwa

[weiterlesen …]



AMNOG-Verfahren muss nachjustiert werden, um die Situation der Krebspatienten richtig zu erfassen

In einer aktuellen Entscheidung im Rahmen der frühen Nutzenbewertung nach dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz hat der Gemeinsame Bundesausschuss für das Lungenkrebsmedikament Crizotinib (Xalkori®) die Festlegung „Zusatznutzen nicht belegt“ getroffen. Betroffen sind Patienten in einer molekulargenetisch definierten Subgruppe, bei denen das neue Medikament wirksamer und besser verträglich als die bisherige Chemotherapie ist. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat inzwischen

[weiterlesen …]



TK-Studie: Jeder Zweite kapituliert bei der Suche nach Gesundheitsinformationen

Die Qualität in der medizinischen Versorgung ist nicht nur ein wichtiges Thema für Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte, sondern auch für Patienten. Was verstehen gesetzlich Versicherte – immerhin gut 70 Millionen Menschen in Deutschland – unter einer hochwertigen Qualität in der medizinischen Versorgung? Welche Aspekte sind ihnen wichtig? Welche Informationsquellen kennen sie? Welche nutzen sie? Das

[weiterlesen …]



Arzneimittelengpässe in der Hämatologie und Onkologie: Gefährdung von Patientinnen und Patienten?

Die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. hat deutliche Kritik an den Arzneimittelengpässen im Bereich der Hämatologie und Onkologie geübt und Maßnahmen gefordert, mit denen Arzneimittelengpässe nach Möglichkeit künftig vermieden, bei Unvermeidbarkeit aber zumindest ohne Gefährdung der Patientinnen und Patienten bewältigt werden können. Eine Zusammenstellung der Arzneimittelengpässe der letzten Jahre und

[weiterlesen …]