Pankreaskarzinom


Weitere Bezeichnungen: Bauchspeicheldrüsenkrebs

Zentrum für Krebsregisterdaten: „Im Jahr 2010 erkrankten über 16.000 Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Aufgrund der ungünstigen Prognose verstarben auch fast ebenso viele Personen an diesem Tumor. Seit Ende der 1990er Jahre sind die altersstandardisierten Erkrankungs- und Sterberaten nahezu konstant. Aufgrund demografischer Veränderungen, nämlich einer immer älter werdenden Bevölkerung, ist dies jedoch mit einem Anstieg der absoluten Fallzahlen verbunden.“ (Quelle: www.krebsdaten.de)

In der EU neu zugelassene Substanzen:

Auch zugelassen: Tyrosinkinasehemmer Erlotinib (Tarceva®, Roche) (s. DKG: Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreaskarzinom – Therapie)


In klinischer Prüfung befindliche Substanzen:

  • MM-398 (N.N., Merrimack / Baxter)*

Zulassungsverfahren abgebrochen:


Behandlungsmethoden

die für die Therapie von Bauchspeicheldrüsenkrebs bzw. Pankreaskarzinom in Frage kommen:

  • Operation
  • Chemotherapie (Gemcitabin und nab-Paclitaxel / Abraxane®
  • zielgerichtete Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer Erlotinib (nur in Kombination mit Chemotherapie)
  • Strahlentherapie (meist in Kombination mit Chemotherapie)

Welche der o.a. Behandlungsmethoden durchgeführt wird, hängt davon ab,

  • um welche Form des Bauchspeicheldrüsenkrebs es sich handelt,
  • wie weit die Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose fortgeschritten ist,
  • wie alt der Patient ist und
  • wie der allgemeine Gesundheitszustand aussieht.

Leitlinien: Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreaskarzinom


Clinicaltrials.gov

Search: Pancreatic Cancer


Links
www.cancer.gov


Sources
ad Nab-Paclitaxel:

ad MM-398: