Pharmaindustrie

Roche und GE gehen eine Partnerschaft zur Entwicklung einer integrierten digitalen Diagnoseplattform ein, um die Behandlung von Krebs- und Intensivpatienten zu optimieren

15. Januar 2018

Die Unternehmen beabsichtigen, gemeinsam eine Software zur klinischen Entscheidungsunterstützung zu entwickeln, die eine schnellere, präzisere und zuverlässigere Entscheidungsfindung und somit frühere Diagnosen und individuelle Behandlungen ermöglichen soll Im Rahmen der Partnerschaft werden die In-vivo-Daten der Bildgebungs- und Überwachungssysteme von GE mit den In-vitro-Daten des Roche-Portfolios für Biomarker, Gewebepathologie, Genomik und Sequenzierung kombiniert und modernsten Analyseverfahren

[weiterlesen …]



Meilenstein in Immunonkologie-Allianz erreicht

8. Januar 2018

APEIRON Biologics AG, ein Biotechnologie-Unternehmen, das immunonkologische Therapien gegen Krebs entwickelt, und Evotec gaben heute bekannt, dass die Unternehmen die erste Meilenstein-Zahlung von Sanofi aus der seit August 2015 bestehenden 3-Parteien-Allianz erhalten haben. Die Zahlung in Höhe von 3 Millionen € wird zu gleichen Teilen zwischen den beiden Biotechnologie-Firmen aufgeteilt. Die Zahlung erfolgt, da ein

[weiterlesen …]



G-BA veröffentlicht Neubewertung für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab beim fortgeschrittenen Melanom – erneute Entscheidung gegen das Patientenwohl

18. Dezember 2017

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat seinen Beschluss zur erneuten Nutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) veröffentlicht. Darin sieht der G-BA im Vergleich zu einer Monotherapie mit Nivolumab keinen Beleg für einen Zusatznutzen bei nicht-vorbehandelten Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom mit BRAF-Wildtyp. In seiner Entscheidungsbegründung beruft sich der G-BA auf unvollständig vorgelegte Daten.

[weiterlesen …]



Bayer stellt neue Daten aus der Onkologieforschung vor

11. Dezember 2017

Bayer stellt auf dem 59. Jahreskongress der American Society for Hematology (ASH) neue Daten zu den Wirkstoffen Copanlisib und Larotrectinib bei hämatologischen Krebserkrankungen vor. Der ASH-Kongress findet dieses Jahr vom 9. bis 12. Dezember 2017 in Atlanta (Georgia, USA) statt. Hinsichtlich Copanlisib werden Daten aus einer Studie zur Pharmakodynamik bei Patienten mit Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) und

[weiterlesen …]



Individuelle Behandlungsstrategien für Patienten mit mCRPC

4. Dezember 2017

Enzalutamid (XTANDI™) und Abirateron führen bei Patienten mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) zu einer Verlängerung des Gesamtüberlebens in ähnlicher Größenordnung.1,2 Da bisher keine prospektiven randomisierten Studien vorliegen, die eine klare Aussage zugunsten einer Behandlungsoption ermöglichen, muss die Entscheidung individuell anhand zum Beispiel von Co-Morbiditäten, Metastasierung oder Vortherapie getroffen werden, erklärte Professor Dr. Christian Thomas,

[weiterlesen …]



G-BA sieht beträchtlichen Zusatznutzen für Nivolumab beim Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs

22. November 2017

… mit einer frühen Progression während oder nach einer Platin-basierten Therapie Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat gerade seinen Beschluss zur Nutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) bei Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) veröffentlicht (1). In seiner Bewertung leitet der G-BA für Patienten mit einer frühen Progression während oder nach einer platinbasierten Therapie einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen

[weiterlesen …]



Osteoprotektion bei Knochenmetastasen: Verbesserung der Leitlinienimplementierung gefordert

2. November 2017

Viele Tumorarten metastasieren in die Knochen. So liegt die Inzidenz von Knochenmetastasen bei Patienten mit Mamma- und Prostatakarzinom zwischen 65 und 75%, bei Patienten mit fortgeschrittenem Bronchialkarzinom zwischen 30 und 40% (1). Zur osteoprotektiven Behandlung werden in der Leitlinie der European Society of Medical Oncology (ESMO) 2014 (2) osteoprotektive Substanzen wie der RANK-Ligand-Inhibitor Denosumab (XGEVA®)

[weiterlesen …]



Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) 2017:

27. Oktober 2017

Der frühe Einsatz von Radium-223 und die gleichzeitige Gabe mit den neuartigen Antihormontherapien Abirateron und Enzalutamid können Patienten einen klinischen Vorteil bieten Patienten, die Radium-223 früh im Krankheitsverlauf des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) erhalten, zeigen tendenziell ein längeres Gesamtüberleben / Geeigneter Einsatzpunkt von Radium-223 bei Progress unter einer neuartigen Antihormontherapie / Es gibt Hinweise, dass

[weiterlesen …]



Neuartige Krebsimmuntherapie von Roche in der EU zugelassen

26. Oktober 2017

Innovative Behandlungsoption für Patienten mit fortgeschrittenem Lungen- und Blasenkrebs Roche: In der Behandlung von Krebs wird aktuell kaum ein Thema so heiß diskutiert wie die Krebsimmuntherapie. Denn die Idee klingt so einfach wie auch vielversprechend: Ziel ist es, das körpereigene Immunsystem gegen den Krebs zu aktiveren. Bereits im vergangenen Jahr wurde in den USA mit

[weiterlesen …]



Wechselwirkungen beherrschen

26. Oktober 2017

Enzalutamid beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom Der Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid (XTANDI™) wird mit Erfolg zur Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms vor (asymptomatisch oder mild symptomatisch) oder nach einer Chemotherapie mit Docetaxel eingesetzt.1,2 Wie viele andere Tumortherapeutika ist auch Enzalutamid mit einer Reihe von Wechselwirkungen assoziiert, die aber bei entsprechender Beachtung in der Regel beherrschbar sind. Enzalutamid, dessen

[weiterlesen …]