Substanzen

Pembrolizumab (KEYTRUDA®) hat EU-Zulassung zur Behandlung bestimmter Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem Urothelkarzinom, einer Form von Harnblasenkrebs, erhalten

11. September 2017

Zulassung erteilt für Erwachsene nach Platin-basierter Therapie sowie für Erwachsene, bei denen eine Cisplatin-basierte Therapie nicht in Frage kommt Pembrolizumab: Derzeit einziger PD-1-Inhibitor, der bei Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom nach Versagen einer Platin-basierten Therapie ein überlegenes Gesamtüberleben gegenüber Chemotherapie erzielte MSD gab bekannt, dass die Europäische Kommission die Marktzulassung für den PD-1 (Programmed Cell Death

[weiterlesen …]



Osimertinib verbessert das progressionsfreie Überleben bei Lungenkrebs signifikant und klinisch relevant

11. September 2017

Phase-III-Studie FLAURA: Osimertinib hat mit dem Erreichen des primären Endpunktes eine statistisch-signifikante und klinisch relevante Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit EGFR mutationspositivem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom im Vergleich zur Standardtherapie gezeigt. Wie AstraZeneca bekannt gab, zeigen die Daten der Phase-III-Studie FLAURA eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) unter Behandlung mit

[weiterlesen …]



CHMP empfiehlt Pembrolizumab zur Behandlung bestimmter Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem Urothelkarzinom

8. August 2017

… einer Form von Harnblasenkrebs Die Empfehlung bezieht sich auf erwachsene Patienten nach vorheriger Platin-basierter Therapie sowie auf erwachsene Patienten, die nicht für eine Cisplatin-basierte Therapie geeignet sind Die positive Beurteilung basiert auf dem in der Phase-III-Studie KEYNOTE-045 gezeigten verlängerten Gesamtüberleben und auf der in der Phase-II-Studie KEYNOTE-052 gezeigten anhaltenden Ansprechdauer MSD gibt bekannt, dass

[weiterlesen …]



ASCO 2017: Erste Daten zu Pembrolizumab bei soliden Tumoren mit Mikrosatelliteninstabilität

8. August 2017

Anhaltendes Ansprechen unter Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren mit hoher Mikrosatelliteninstabilität (MSI-H) oder fehlerhaften Mismatch-Reparatur-Systemen (dMMR) unabhängig von der Tumorart KEYNOTE-164 und KEYNOTE-158: Erste Ergebnisse untermauern den Nutzen von MSI-H und dMMR als prädiktive Biomarker bei tumoragnostischem Therapieansatz mit Pembrolizumab Merck & Co., in Deutschland bekannt als MSD SHARP & DOHME GMBH, präsentierte

[weiterlesen …]



Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie

8. August 2017

Die PREVAIL-Studie verglich den Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid und Placebo bei 1.717 asymptomatischen bzw. mild symptomatischen Chemotherapie-naiven Männern, deren metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC) unter einem LHRH-Analogon progredient war. Patienten unter Enzalutamid profitierten mit einer Risikoreduktion für radiographische Progression oder Tod (einer der co-primären Endpunkte) um 81% (Hazard Ratio [HR] 0,19; 95%-KI: 0,15-0,23; p



ASCO 2017: Aktuelle Daten zur Pembrolizumab-Monotherapie bei stark vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom

28. Juli 2017

MSD gab kürzlich die Ergebnisse zur Kohorte 1 der zulassungsrelevanten(A) Phase II-Studie KEYNOTE-059 bekannt. In dieser Studie wird der PD 1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab als Monotherapie bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs untersucht. Die Daten zeigen eine Gesamtansprechrate (ORR, Overall Response Rate) von 11,6 % (95

[weiterlesen …]



ASCO 2017: Aktuelle Daten zu Pembrolizumab beim Urothelkarzinom

28. Juli 2017

Follow-up von mehr als 12 Monaten: Pembrolizumab zeigt weiterhin verbessertes Gesamtüberleben gegenüber dem Chemotherapie-Arm bei Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom nach Versagen einer Platin-haltigen Chemotherapie Aktuelle Daten zur Ansprechdauer bei nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Urothelkarzinom, für die eine Cisplatin-haltige Chemotherapie nicht in Frage kommt MSD präsentierte im Rahmen der Jahrestagung 2017 der American Society of

[weiterlesen …]



Positive Stellungnahme des CHMP der EMA für Avelumab bei metastasiertem Merkelzellkarzinom

28. Juli 2017

CHMP hat Zulassungsempfehlung für Avelumab* (BAVENCIO®) als Monotherapie zur Behandlung von metastasiertem Merkelzellkarzinom (mMCC) bei erwachsenen Patienten ausgesprochen. Im Fall der Zulassung wäre Avelumab die erste Immuntherapie für diesen seltenen, aggressiven Hautkrebs in der EU Entscheidung der Europäischen Kommission im dritten Quartal 2017 erwartet Merck und Pfizer haben heute bekannt gegeben, dass der Ausschuss für

[weiterlesen …]



First-Line-Therapie & beyond: Einsatz von Avastin beim mCRC

28. Juli 2017

Primäre Tumorlokalisation und Therapieoptionen nach Progress Die Primäre Tumorlokalisation (PTL) ist ein bedeutender Faktor für die Therapiewahl in der First-Line-Behandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC). Patienten mit RAS-Wildtyp(WT)-Tumoren und rechtsseitigem Primarius profitieren von einer Primärtherapie mit dem Angiogenesehemmer Avastin® (Bevacizumab) in Kombination mit Chemotherapie. Das bestätigen übereinstimmend retrospektive Subgruppenanalysen aus mehreren klinischen Studien1,2,3,4,5, die im

[weiterlesen …]



Daten aus Phase-I/IIa-Studie:

7. Juli 2017

Anti-LAG-3 (BMS-986016) in Kombination mit Nivolumab zeigt Aktivität bei stark vorbehandelten Melanompatienten mit rezidivierender oder refraktärer Erkrankung unter einer anti-PD-1/PD-L1-Therapie Durch LAG-3-Biomarker könnten Patienten identifiziert werden, die mit größerer Wahrscheinlichkeit von dieser Kombinationstherapie profitieren Kombination von zwei Checkpoint-Inhibitoren hatte ein vergleichbares Verträglichkeitsprofil wie Nivolumab-Monotherapie Bristol-Myers Squibb veröffentlichte anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical

[weiterlesen …]