Substanzen

FDA stuft Avelumab in Kombination mit INLYTA® bei fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom als Therapiedurchbruch ein

8. Januar 2018

Zweiter „Breakthrough Therapy“-Status für Avelumab bei schwer therapierbaren Krebserkrankungen Nierenzellkarzinom ist häufigste Form von Nierenkrebs mit schlechter Prognose im fortgeschrittenen Stadium 1,2 Laufendes klinisches Entwicklungsprogramm Javelin Renal umfasst auch Phase-III-Studie zur Erstlinientherapie Merck und Pfizer haben bekannt gegeben, dass die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) den Status des Therapiedurchbruchs („Breakthrough Therapy“) für Avelumab*

[weiterlesen …]



Positive Topline-Ergebnisse zum PD-1-Antikörper Cemiplimab bei fortgeschrittenem kutanen Plattenepithelkarzinom

8. Januar 2018

Kürzlich wurden positive Topline-Ergebnisse aus einer klinischen Phase-II-Studie zu Cemiplimab bei 82 Patienten mit fortgeschrittenem kutanen Plattenepithelkarzinom (cSCC) bekannt gegeben. cSCC ist der zweittödlichste Hautkrebs nach dem Melanom (1,2). Cemiplimab ist ein in der klinischen Prüfung befindlicher humaner, monoklonaler Antikörper, der gegen das Protein PD-1 (programmed cell death 1) gerichtet ist. Für Cemiplimab konnte im

[weiterlesen …]



Breites Patientenspektrum profitiert bei mRCC von Erstlinientherapie mit Pazopanib

18. Dezember 2017

Aktuelle Leitlinien betrachten VEGF-Rezeptor-blockierende Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) wie Pazopanib (Votrient®) als einen der Standards in der Erstlinientherapie bestimmter Formen des metastasierten Nierenzellkarzinoms (mRCC) (1,2). Eine Analyse der zu Pazopanib vorliegenden klinischen Studien und Real-World-Daten verdeutlicht, dass dieser TKI für ein breites Spektrum von mRCC-Patienten geeignet ist (3). Von Pazopanib profitieren in Bezug auf Alter, Performance-Status und

[weiterlesen …]



Mammakarzinom: Wirksamkeit von Bevacizumab bestätigt, Lebensqualität bleibt erhalten

18. Dezember 2017

Die dritte Interimsauswertung der nicht-interventionellen Studie (NIS) AVANTI bestätigte Bevacizumab (Avastin®) in Kombination mit Chemotherapie als wirksame und sichere Therapieoption in der First-Line-Therapie des HER2-negativen metastasierten Mammakarzinoms (mBC) (1). Die Multicenter-Studie, deren Daten an 300 deutschen Kliniken erhoben wurden, zeigte, dass die Lebensqualität (QoL) der Patientinnen weitgehend stabil gehalten werden konnte unter der Therapie mit

[weiterlesen …]



Merck und Pfizer geben Update zu Phase-III-Studie Javelin Gastric 300 bei Patienten mit vorbehandeltem, fortgeschrittenem Magenkrebs

11. Dezember 2017

Zulassungsrelevante Phase-III-Studie des Javelin-Programms zu Avelumab als Drittlinienbehandlung bei Patienten mit inoperablem, rezidivierendem oder metastasiertem Magenkrebs verfehlte vordefinierten primären Endpunkt des verbesserten Gesamtüberlebens im Vergleich zu Chemotherapie Erste globale Studie in dieser schwer zu behandelnden Patientenpopulation mit einem Checkpoint-Inhibitor gegenüber aktivem Chemotherapie-Kontrollarm anstelle von Placebo Sicherheitsprofil analog zu dem bereits berichteter Avelumab-Studien; keine neuen Sicherheitssignale

[weiterlesen …]



EU Zulassung für Niraparib beim rezidivierten Ovarialkarzinom

4. Dezember 2017

Die Europäische Kommission (EC) hat am 20. November 2017 die Zulassung für Niraparib (Zejula®) erteilt. Zejula® wird als Monotherapie zur Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patientinnen mit Rezidiv eines Platin-sensiblen, gering differenzierten serösen Karzinoms der Ovarien, der Tuben oder mit primärer Peritonealkarzinose, die sich nach einer Platin-basierten Chemotherapie in Remission (komplett oder partiell) befinden, angewendet. Niraparib ist

[weiterlesen …]



CRPC: Studie mit Radium-223-dichlorid in Kombination mit Abirateronacetat und Prednison/Prednisolon entblindet

4. Dezember 2017

Ein unabhängiges Datenüberwachungsgremium (Independent Data Monitoring Committee, IDMC) hat empfohlen, eine Phase-III-Studie mit Radium-223-dichlorid (Radium-223) in Kombination mit Abirateronacetat und Prednison/Prednisolon beim kastrationsresistenten Prostatakarzinom (CRPC) zu entblinden. Grund für diese Empfehlung ist ein beobachtetes Ungleichgewicht in Bezug auf vermehrte Knochenbrüche und Todesfälle im Behandlungsarm mit Radium-223 in Kombination mit Abirateronacetat und Prednison/Prednisolon bei Patienten mit

[weiterlesen …]



EU Zulassung für PARP-Inhibitor Niraparib zur Behandlung des rezidivierten Ovarialkarzinoms

22. November 2017

Die Europäische Kommission hat am 20. November 2017 die Zulassung für Niraparib (Zejula®) erteilt. Niraparib wird als Monotherapie zur Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patientinnen mit Rezidiv eines Platin-sensitiven, gering differenzierten serösen Karzinoms der Ovarien, der Tuben oder mit primärer Peritonealkarzinose, die sich unter einer Platin-basierten Chemotherapie in Remission (komplett oder partiell) befinden, angewendet. Die Markteinführung in

[weiterlesen …]



G-BA erkennt beträchtlichen Zusatznutzen für TAGRISSO® an

2. November 2017

Osimertinib ab November wieder regulär im deutschen Markt verfügbar Das Lungenkrebsmedikament TAGRISSO® (Osimertinib) hat heute durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) im Rahmen der erneuten Nutzenbewertung einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen gegen-über der zweckmäßigen Vergleichstherapie (Cisplatin plus Pemetrexed oder Car-boplatin plus Pemetrexed für Patienten nach Vorbehandlung mit einem EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor, für die eine zytotoxische Chemotherapie infrage

[weiterlesen …]



Gute Verträglichkeit unabhängig von Therapieregime und Tumorentität

27. Oktober 2017

Neue Daten zu Ramucirumab vom ESMO-Kongress 2017 Seit Anfang 2016 ist der Angiogenesehemmer Ramucirumab (CYRAMZA®)1 in Kombination mit FOLFIRI EU-weit für die Zweitlinientherapie von Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) zugelassen 1. Aus einer kürzlich auf dem ESMO-Kongress vorgestellten Analyse der Zulassungsstudie RAISE gibt es jetzt einen ersten Hinweis auf einen möglichen prädiktiven Biomarker für die

[weiterlesen …]