Beiträge zum Stichwort ‘ Dabrafenib-Tafinlar ’

Dokumente des Arbeitskreises DRG und Gesundheitsökonomie (NUB)

26. Oktober 2017

Für das Jahr 2018 erstellt der Arbeitskreis DRG und Gesundheitsökonomie wiederum Vorlagen für NUB-Anfragen. Zum jetzigen Zeitpunkt bieten wir 68 Medikamente und Verfahren (Liste siehe unten). Ab sofort können Sie die Anträge herunterladen. Falls Ihnen auffällt, dass wir ein wichtiges Medikament oder eine Methode für unser Fachgebiet übersehen haben, teilen Sie uns dieses bitte schnellstmöglich

[weiterlesen …]



Schwarzer Hautkrebs gerät ins Visier der targeted therapy und Immun-Checkpoint-Blockade

26. Juli 2016

Zielgenaue Wirkstoffe statt Chemo- oder Strahlentherapie verbessern die Behandlungserfolge beim malignen Melanom nachweislich In Deutschland besteht ein statistisches mittleres Risiko von 1:500 im Lauf des Lebens an schwarzem Hautkrebs (malignes Melanom) zu erkranken. Bei Männern ist vor allem der Rücken betroffen, bei Frauen sind es die Unterschenkel. Ausgangspunkt ist oftmals ein bereits bestehender Leberfleck (in

[weiterlesen …]



Dabrafenib/Trametinib: Beträchtlicher Zusatznutzen für Männer mit fortgeschrittenem Melanom

Nachgereichte Studiendaten ermöglichen Quantifizierung / Für Frauen unverändert erheblicher Zusatznutzen Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) ist seit 2013 zur Behandlung von fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen, und zwar bei Erwachsenen mit metastasiertem oder nicht mehr operablem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation. Seit September 2015 ist Dabrafenib für diese Indikation auch in Kombination mit Trametinib (Handelsname Mekinist) zugelassen. In zwei

[weiterlesen …]



Dabrafenib/Trametinib bei fortgeschrittenem Melanom mit BRAF-V600-Mutation: Hinweis auf Zusatznutzen

5. Januar 2016

Bei Frauen erheblicher Zusatznutzen wegen Verlängerung des Überlebens / Bei Männern Zusatznutzen nicht quantifizierbar Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) ist seit 2013 zur Behandlung von fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen, und zwar bei Erwachsenen mit metastasiertem oder nicht mehr operablem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation. Seit September 2015 ist Dabrafenib für diese Indikation auch in Kombination mit Trametinib (Handelsname

[weiterlesen …]



Tafinlar® wird jetzt von Novartis vertrieben

4. August 2015

Am 2. März 2015 hat Novartis Pharma den Abschluss einer Reihe von Transaktionen mit GlaxoSmithKline plc (GSK) bekannt gegeben, darunter auch die Akquisition von Tafinlar®, das zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit metastasiertem, BRAF mutiertem Melanom zugelassen ist. Der Abschluss dieser Transaktionen mit GSK schärft die Fokussierung von Novartis und wird viel Potential vor allem

[weiterlesen …]



CHMP empfiehlt EU-Zulassung für die Kombinationstherapie Dabrafenib und Trametinib für Patienten mit Melanom und BRAF-V600-Mutation

4. August 2015

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (Commitee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)) der Europäischen Arzneimittelagentur EMA (European Medicines Agency) empfiehlt die EU-Zulassung für die Kombination aus Dabrafenib (Tafinlar®) und Trametinib (Mekinist®) zur Behandlung erwachsener Patienten mit nicht-resezierbarem oder metastasiertem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation (1). Dies hat Novartis Pharma am 24. Juli bekannt gegeben. Die CHMP-Empfehlung

[weiterlesen …]



Spannende Daten zur BRAF-Hemmung beim Melanom

27. Februar 2015

Das maligne Melanom macht mit 75% den größten Anteil an Hautkrebstodesfällen aus und betrifft häufig junge Patienten in einem Alter von 20 – 45 Jahren . Bei etwa der Hälfte dieser Patienten liegt eine so genannte BRAF-V600-Punktmutation vor, eine Mutation des Proto-Onkogens BRAF . Tumoren mit dieser Mutation können mit einem BRAF-Inhibitor wie Dabrafenib (Tafinlar®)

[weiterlesen …]



GSK announces positive overall survival results from phase III COMBI-d study of dabrafenib (Tafinlar™) and trametinib (Mekinist™) combination

10. Februar 2015

GlaxoSmithKline plc (LSE/NYSE: GSK) today announced overall survival (OS) results from COMBI-d which demonstrate a statistically significant reduction in the risk of death (Hazard Ratio [HR] 0.71 [95% Confidence Interval (CI): 0.55, 0.92], p=0.011) for the combination of dabrafenib (Tafinlar™) and trametinib (Mekinist™) compared to dabrafenib monotherapy in patients with BRAF V600E/K mutation-positive metastatic melanoma.

[weiterlesen …]



COMBI-v-Studie mit Trametinib plus Dabrafenib verbessert Gesamtüberleben bei V600E / K-Mutations-positivem Melanom

20. November 2014

Die nun im New England Journal of Medicine veröffentlichten Ergebnisse der COMBI-v-Studie haben gezeigt, dass die Kombination aus Trametinib (MekinistTM) und Dabrafenib (TafinlarTM) das Gesamtüberleben bei therapienaiven Patienten mit BRAF V600E/K-Mutations-positiven Melanomen im Vergleich zu einer Vemurafenib-Monotherapie signifikant verbessert. Die Toxizität stieg unter der Kombinationstherapie nicht an. Das Mortalitätsrisiko im Kombinationsarm sank um 31% (HR

[weiterlesen …]



New England Journal of Medicine publishes positive results from COMBI-v study of trametinib (Mekinist™) and dabrafenib (Tafinlar™) combination

18. November 2014

Results published today in the New England Journal of Medicine show that treatment with the combination of trametinib (Mekinist™) and dabrafenib (Tafinlar™) significantly improved overall survival (OS) compared to vemurafenib monotherapy in previously untreated patients with BRAF V600E/K mutation-positive metastatic melanoma, without increased overall toxicity. The COMBI-v study demonstrated a 31 per cent decrease in

[weiterlesen …]