Beiträge zum Stichwort ‘ Magenkarzinom ’

Gute Verträglichkeit unabhängig von Therapieregime und Tumorentität

27. Oktober 2017

Neue Daten zu Ramucirumab vom ESMO-Kongress 2017 Seit Anfang 2016 ist der Angiogenesehemmer Ramucirumab (CYRAMZA®)1 in Kombination mit FOLFIRI EU-weit für die Zweitlinientherapie von Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) zugelassen 1. Aus einer kürzlich auf dem ESMO-Kongress vorgestellten Analyse der Zulassungsstudie RAISE gibt es jetzt einen ersten Hinweis auf einen möglichen prädiktiven Biomarker für die

[weiterlesen …]



Wie Helicobacter pylori Magenkrebs auslöst

26. Oktober 2017

Magenkrebs zählt zu den fünf tödlichsten Krebsarten. Als Hauptauslöser gilt das Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori). Forscher haben nun zwei Mechanismen entschlüsselt, die zur Entstehung von Magenkrebs durch das Bakterium führen. Das Team aus internationalen Wissenschaftlern um Dr. Nicole Tegtmeyer vom Lehrstuhl für Mikrobiologie der FAU hat untersucht, wie die Bakterien die Schutzschicht im Magen

[weiterlesen …]



ESMO 2017: Aktualisierte Daten der Phase-II-Studie KEYNOTE-059

5. Oktober 2017

Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom in verschiedenen Therapielinien MSD hat am 8. September aktualisierte Daten aus allen drei Kohorten der zulassungsrelevantenA Phase-II-Studie KEYNOTE-059 präsentiert. In dieser Studie wird der PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab bei Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs untersucht. Die vorgestellten Ergebnisse umfassten auch neue

[weiterlesen …]



ASCO 2017: Aktuelle Daten zur Pembrolizumab-Monotherapie bei stark vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom

28. Juli 2017

MSD gab kürzlich die Ergebnisse zur Kohorte 1 der zulassungsrelevanten(A) Phase II-Studie KEYNOTE-059 bekannt. In dieser Studie wird der PD 1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitor Pembrolizumab als Monotherapie bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs untersucht. Die Daten zeigen eine Gesamtansprechrate (ORR, Overall Response Rate) von 11,6 % (95

[weiterlesen …]



Nivolumab zeigt in randomisierter Phase-III-Studie Wirksamkeit und verbesserte Überlebensrate bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom

24. Januar 2017

Nivolumab reduzierte das Mortalitätsrisiko im Vergleich zu Placebo um 37 % Die Gesamtüberlebensrate nach 12 Monaten betrug 26,6 % bei den mit Nivolumab behandelten Patienten und 10,9 % Bristol-Myers Squibb hat jetzt Ergebnisse der Studie ONO-4538-12 präsentiert. Diese zeigen, dass Nivolumab (Opdivo®) bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Magenkarzinom, die refraktär gegenüber der Standardtherapie sind oder

[weiterlesen …]



DGHO: Ramucirumab beim Magenkarzinom

29. August 2016

Das Verfahren zur frühen Nutzenbewertung von Ramucirumab (Cyramza®) zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs wurde am 1. Februar 2015 im Status eines Orphan Drug eröffnet. Die Festlegungen des G-BA Zusatznutzens vom 16. Juli 2015 sind in Tabelle 1 aufgeführt. Nach der Zulassung von Ramucirumab zur Kombinationstherapie bei Patienten

[weiterlesen …]



Fortgeschrittenes Adenokarzinom des Magens: Ramucirumab neue Behandlungsoption für die Zweitlinientherapie

7. Juli 2015

Ramucirumab (CYRAMZA®) kann seit Ende des vergangenen Jahres in der Europäischen Union sowohl als Monosubstanz als auch in Kombination mit Paclitaxel für die Zweitlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs eingesetzt werden. Mit der Zulassung des VEGFR2 (Vascular Endothelial Growth Factor Receptor-2)-Antikörpers in dieser Indikation hat die Palliativtherapie des Magenkarzinoms

[weiterlesen …]



Merck und Pfizer stellen auf der ASCO Daten zu Avelumab, einem Anti-PD-L1-Antikörper aus der Entwicklung, vor

15. Mai 2015

Vorläufige Daten liefern neue Erkenntnisse über die immunonkologische Therapie Avelumab bei unterschiedlichen Tumorarten Erste Präsentationen bei einem renommierten internationalen Medizinkongress seit der Gründung der Merck-Pfizer-Allianz Merck und Pfizer haben mehrere Präsentationen auf der Jahrestagung 2015 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) bezüglich Studien zur vorläufigen Wirksamkeit und Sicherheit von Avelumab* angekündigt. Avelumab (auch bekannt

[weiterlesen …]



CYRAMZA® (Ramucirumab) in der EU zugelassen

12. Januar 2015

… bei fortgeschrittenem oder metastasiertem Magenkrebs oder Adenokarzinom des gastroösophagealen Übergangs nach vorangegangener Chemotherapie CYRAMZA® (Ramucirumab) CYRAMZA® ist in Kombination mit Paclitaxel indiziert zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit einem fortgeschrittenen Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs mit Tumorprogress nach vorausgegangener Platin- und Fluoropyrimidin-haltiger Chemotherapie. CYRAMZA® ist als Monotherapie indiziert zur Behandlung von erwachsenen

[weiterlesen …]



Lungenkrebs: Ramucirumab verlängert Leben bei NSCLC um wenige Wochen

18. Dezember 2014

Deutsches Ärzteblatt: US-Ärzte dürfen den Angiogenese-Hemmer Ramucirumab, der seit April bereits zur Behandlung von Magenkrebs zugelassen ist, künftig auch als Zweit­linientherapie bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) einsetzen. Die Indikation stützt sich auf die Ergebnisse einer Phase-III-Studie. Lesen Sie mehr dazu auf der WebSite des Deutschen Ärzteblattes.