Beiträge zum Stichwort ‘ Pertuzumab-Perjeta ’

Positive Studiendaten: Perjeta signifikant überlegen in der adjuvanten Therapie

Wie Roche heute bekannt gab, hat die Phase-III-Zulassungsstudie APHINITY zum adjuvanten Einsatz von Perjeta®▼ (Pertuzumab) in Kombination mit Herceptin® (Trastuzumab) und Chemotherapie ihren primären Endpunkt erreicht: Hinsichtlich des krankheitsfreien Überlebens war die zusätzliche Gabe von Perjeta der alleinigen adjuvanten Behandlung mit Herceptin und einer Chemotherapie überlegen. Konkrete Resultate der APHINITY-Studie werden im Laufe des Jahres

[weiterlesen …]



Aktuelle Daten untermauern Stellenwert von Perjeta® + Herceptin® beim frühen HER2-positiven Mammakarzinom

23. Dezember 2016

Die Zulassung von Perjeta (Pertuzumab) für die neoadjuvante Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms hat die Prognose der Patientinnen entscheidend verbessert: In der zulassungsrelevanten NeoSphere-Studie wurde die Rate pathologischer Komplettremissionen in Brust und Axilla (pCR; ypT0/is ypN0) durch die Hinzunahme von Perjeta zu Herceptin (Trastuzumab) und Chemotherapie nahezu verdoppelt. (1) Auf dem diesjährigen San Antonio Breast Cancer

[weiterlesen …]



HER2-positiver mBC: Pertuzumab/Trastuzumab unangefochtener First-Line-Standard

13. Juni 2016

Die doppelte Antikörper-Blockade mit Pertuzumab (Perjeta®) und Trastuzumab (Herceptin®) in Kombination mit Docetaxel ist Standard für die First-Line-Behandlung von Patientinnen mit HER2-positivem metastasiertem Mammakarzinom (1). Die Hinzunahme von Pertuzumab bietet den Patientinnen die Chance auf eine mediane Gesamtüberlebenszeit von fast 5 Jahren (2, 3). „Die Akzeptanz der doppelten Antikörper-Blockade ist bei den Patientinnen hoch“, erläuterte

[weiterlesen …]



Perjeta in der Neoadjuvanz für Patientinnen mit HER2-positivem Mammakarzinom zugelassen

27. Oktober 2015

Seit Juli 2015 ist Perjeta® (Pertuzumab) in Kombination mit Herceptin® (Trastuzumab) und Chemotherapie für die neoadjuvante Behandlung von Frauen mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem, inflammatorischem oder frühem Mammakarzinom mit hohem Rezidivrisiko zugelassen. (1) In der zulassungsrelevanten NeoSphere-Studie bewirkte die Hinzunahme von Pertuzumab zu Trastuzumab plus Docetaxel nahezu eine Verdoppelung der Rate an pathologischen Komplettremissionen in Brust

[weiterlesen …]



Mehr Heilungschancen für Patientinnen mit HER2-positivem Mammakarzinom:

15. September 2015

Zulassung für Perjeta in der Neoadjuvanz Seit Juli 2015 ist Perjeta® (Pertuzumab) in Kombination mit Herceptin® (Trastuzumab) und Chemotherapie für die neoadjuvante Behandlung von Frauen mit HER2-positivem, lokal fortgeschrittenem, inflammatorischem oder frühem Mammakarzinom mit hohem Rezidivrisiko zugelassen. (1) In der zulassungsrelevanten NeoSphere-Studie bewirkte die Hinzunahme von Pertuzumab zu Trastuzumab plus Docetaxel nahezu eine Verdoppelung der

[weiterlesen …]



Behandlungsmöglichkeiten bei HER2-positivem Brustkrebs werden stetig besser

25. August 2015

Etwa 15-20% aller Mammakarzinome werden HER2-positiv getestet. Diese Tumoren gelten als besonders aggressiv. Bis zur Einführung von HER2-gerichteten Antikörpern bedeutete eine HER2-Amplifikation/Überexpression bei Brustkrebspatientinnen immer eine besonders schlechte Prognose. Die Wende brachte die Einführung des HER2-gerichteten Antikörpers Herceptin® (Trastuzumab). Darüber hinaus wurde mit der subkutanen Verabreichungsform von Herceptin die Anwendung für die Patientin angenehmer –

[weiterlesen …]



Roche-Medikament Perjeta in Europa für die präoperative Anwendung bei aggressivem Brustkrebs im Frühstadium zugelassen

4. August 2015

Die Zulassung stützt sich auf den Vorteil des Therapieschemas für Perjeta, in der neoadjuvanten (präoperativen) Therapie von HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium eine pathologisch komplette Remission (pCR) herbeizuführen Dies ist die erste Zulassung in Europa auf der Grundlage einer pCR, einem klinischen Endpunkt, durch den Perjeta den Patientinnen mit dieser aggressiven Form von Brustkrebs schneller zur

[weiterlesen …]



Perjeta von Roche für die Zulassung in der EU zur präoperativen Anwendung bei HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium empfohlen

30. Juni 2015

Das Therapieschema für Perjeta ist die erste neoadjuvante (vor der Operation durchgeführte) Brustkrebstherapie, die auf der Grundlage des Nutzens beim Erreichen der pathologisch kompletten Remission (pCR) zur Genehmigung in der EU empfohlen wurde Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) gab heute bekannt, dass der EU-Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Kommission die Zulassung der Anwendung

[weiterlesen …]



HER2-positives, metastasiertes Mammakarzinom:

30. Juni 2015

Zeitgemäße Therapie mit Perjeta und Kadcyla unter der Lupe Innerhalb kürzester Zeit haben sich Perjeta® (Pertuzumab) in Kombination mit Herceptin® (Trastuzumab) und Docetaxel sowie das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Kadcyla® (Trastuzumab Emtansin) als Standards in der First- bzw. Second-Line-Therapie des fortgeschrittenen HER2-positiven Mammakarzinoms etabliert. Beide Therapien bieten den betroffenen Frauen in der jeweiligen Behandlungssituation die Aussicht auf einen

[weiterlesen …]



HER2-positives metastasiertes Mammakarzinom – Einzigartiger Überlebensvorteil mit Perjeta

26. Mai 2015

Ein bislang einzigartiges Gesamtüberleben von median fast 5 Jahren erreichen Frauen mit HER2-positivem metastasiertem Mammakarzinom, wenn sie Perjeta® (Pertuzumab) und Herceptin® (Trastuzumab, Roche) in Kombination mit Docetaxel als First-Line-Therapie erhalten. Das belegt die finale Analyse der Phase-III-Studie CLEOPATRA. (1) Die Daten untermauern damit eindrucksvoll den Stellenwert der doppelten Antikörper-Blockade als Standard für diese Therapiesituation. Die

[weiterlesen …]