Beiträge zum Stichwort ‘ Prostatakarzinom ’

Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) 2017:

27. Oktober 2017

Der frühe Einsatz von Radium-223 und die gleichzeitige Gabe mit den neuartigen Antihormontherapien Abirateron und Enzalutamid können Patienten einen klinischen Vorteil bieten Patienten, die Radium-223 früh im Krankheitsverlauf des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) erhalten, zeigen tendenziell ein längeres Gesamtüberleben / Geeigneter Einsatzpunkt von Radium-223 bei Progress unter einer neuartigen Antihormontherapie / Es gibt Hinweise, dass

[weiterlesen …]



Wechselwirkungen beherrschen

26. Oktober 2017

Enzalutamid beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom Der Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid (XTANDI™) wird mit Erfolg zur Behandlung des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms vor (asymptomatisch oder mild symptomatisch) oder nach einer Chemotherapie mit Docetaxel eingesetzt.1,2 Wie viele andere Tumortherapeutika ist auch Enzalutamid mit einer Reihe von Wechselwirkungen assoziiert, die aber bei entsprechender Beachtung in der Regel beherrschbar sind. Enzalutamid, dessen

[weiterlesen …]



Menschen mit Brust-, Darm- oder Prostatakrebs für Momentum-Studie gesucht

14. Oktober 2017

Für viele Menschen, die an Krebs erkrankt sind, ist es hilfreich, über die medizinische Therapie hinaus weitere Angebote zu nutzen und selbst aktiv zu werden. Doch was genau erleichtert Betroffenen den Umgang mit der Erkrankung? Die Momentum-Studie will dieser Frage auf den Grund gehen und den Bedarf an zusätzlichen Maßnahmen ermitteln. Für die Befragung werden

[weiterlesen …]



Alexander-von-Lichtenberg-Preis 2017:

14. Oktober 2017

Multidisziplinärer Behandlungsansatz beim Prostatakarzinom – flächendeckende uro-onkologische Therapie auf hohem Niveau Alle Initiatoren des Alexander-von-Lichtenberg-Preises – die Deutsche Gesellschaft für Urologie, der Berufsverband der Deutschen Urologen und die Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co KG – waren 2017 mit der Response auf die Ausschreibung des renommierten Qualitätspreises der niedergelassenen Urologie zwar durchaus zufrieden, hätten sich

[weiterlesen …]



Daten zur Sequenz Enzalutamid und Abirateron Mangelware

5. Oktober 2017

Bisher liegen keine prospektiven Daten zum sequenziellen Vorgehen mit Enzalutamid und Abirateron bei der Therapie des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (mCRPC) vor. Eine chinesische Arbeitsgruppe evaluierte deshalb anhand von PubMed, Embase und Web of Science Database sowie einer Metaanalyse die aktuell vorliegende Evidenz. Es konnten sechs retrospektive und zwei prospektive Fallserien sowie eine retrospektive Fallkontrollstudie identifiziert

[weiterlesen …]



European Society for Medical Oncology (ESMO) 2017:

28. September 2017

Radium-223 in der Alltagsroutine der klinischen Praxis: Früher Einsatz erhöht die Chance, das vollständige Therapieschema zu erhalten In der Interimsanalyse der nicht-interventionellen REASSURE-Studie konnten Patienten mit einer Radium-223 Therapie in der Erst- oder Zweitlinie im Median 6 Injektionen erhalten, was dem vollständigen Behandlungsschema von Radium-223 entspricht „Obwohl sich die Therapielandschaft vor allem für Patienten mit

[weiterlesen …]



Urologen laden zu Patientenforum in den UFA-Kristallpalast in Dresden

11. September 2017

Urologischen Erkrankungen vorbeugen: Das ist in jedem Lebensalter möglich und oft nur eine Frage des Wissens. Worauf es bei der Prävention ankommt, erklären die Experten der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) allen interessierten Dresdner Familien auf einem Patientenforum am 20. September 2017 von 17.30 bis 19.00 Uhr im UFA-Kristallpalast. Die Veranstaltung findet im Rahmen

[weiterlesen …]



Signifikant längere Zeit bis zur Chemotherapie

8. August 2017

Die PREVAIL-Studie verglich den Androgenrezeptor-Signalweginhibitor Enzalutamid und Placebo bei 1.717 asymptomatischen bzw. mild symptomatischen Chemotherapie-naiven Männern, deren metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC) unter einem LHRH-Analogon progredient war. Patienten unter Enzalutamid profitierten mit einer Risikoreduktion für radiographische Progression oder Tod (einer der co-primären Endpunkte) um 81% (Hazard Ratio [HR] 0,19; 95%-KI: 0,15-0,23; p



Research Grant Androgenrezeptorforschung gestiftet von Astellas Pharma GmbH

7. Juli 2017

Der Androgenrezeptor spielt für das Prostatakarzinom eine zentrale Rolle, denn er ist nicht nur für das Fortschreiten der Erkrankung, sondern auch für deren Behandlung von essentieller Bedeutung. Aufgrund der zunehmenden Zahl von innovativen und zielgerichteten Therapien ist ein detailliertes Verständnis über molekulare Veränderungen des Androgenrezeptors und der Androgenrezeptor-Signalkaskade von essentieller Bedeutung. Trotz des rasanten Fortschritts

[weiterlesen …]



Überlebensvorteil für mCRPC-Patienten

13. Juni 2017

In die PREVAIL-Studie eingeschlossen waren 1.717 asymptomatische bzw. mild symptomatische Chemotherapie-naive Männer, deren metastasiertes kastrationsresistentes Prostatakarzinom (mCRPC) unter einer Androgendeprivationstherapie (ADT) fortschritt. Sie wurden entweder mit Enzalutamid oder Placebo behandelt. Eine Interimsanalyse zum Gesamtüberleben (OS, einer der co-primären Endpunkte) nach 540 Todesfällen zeigte einen OS-Vorteil von Enzalutamid gegenüber Placebo von im Median 2,2 Monaten.1 In

[weiterlesen …]