Beiträge zum Stichwort ‘ Vemurafenib-Zelboraf ’

Cobimetinib plus Vemurafenib im Therapiealltag bestätigt

11. November 2016

Die Zulassung des MEK-Inhibitors Cotellic® (Cobimetinib) in Kombination mit dem BRAF-Inhibitor Zelboraf® (Vemurafenib) erweitert seit Ende 2015 die Behandlungsmöglichkeiten des BRAFV600-Mutation-positiven fortgeschrittenen Melanoms. Sowohl aktuelle Studiendaten als auch Praxiserfahrungen bestätigen der Kombinationstherapie eine gute klinische Wirksamkeit bei gleichzeitig günstigem Sicherheitsprofil. Viele Patienten zeigen unter der Kombinationstherapie einen langfristig stabilen Krankheitsverlauf mit deutlich späterer Progression. „Unsere

[weiterlesen …]



Schwarzer Hautkrebs gerät ins Visier der targeted therapy und Immun-Checkpoint-Blockade

26. Juli 2016

Zielgenaue Wirkstoffe statt Chemo- oder Strahlentherapie verbessern die Behandlungserfolge beim malignen Melanom nachweislich In Deutschland besteht ein statistisches mittleres Risiko von 1:500 im Lauf des Lebens an schwarzem Hautkrebs (malignes Melanom) zu erkranken. Bei Männern ist vor allem der Rücken betroffen, bei Frauen sind es die Unterschenkel. Ausgangspunkt ist oftmals ein bereits bestehender Leberfleck (in

[weiterlesen …]



Neue Website zum Malignen Melanom: Kompaktwissen zur Kombination Cobimetinib plus Vemurafenib

26. Juli 2016

Die neue Website www.info-hautkrebs.de präsentiert medizinischen Fachkreisen ab sofort in einem geschlossenen wissenschaftlichen Bereich Informationen zur Therapie des malignen Melanoms mit der Kombination Cobimetinib (Cotellic®) und Vemurafenib (Zelboraf®). Sie bietet eine schnelle Übersicht zu klaren Fragestellungen, übersichtliche Aufzählungspunkte sowie kurze Texte, teilweise mit ergänzenden Expertenvideos. Die Startseite nimmt wesentliche Fragen rund um die Therapie des

[weiterlesen …]



Dabrafenib/Trametinib: Beträchtlicher Zusatznutzen für Männer mit fortgeschrittenem Melanom

Nachgereichte Studiendaten ermöglichen Quantifizierung / Für Frauen unverändert erheblicher Zusatznutzen Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) ist seit 2013 zur Behandlung von fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen, und zwar bei Erwachsenen mit metastasiertem oder nicht mehr operablem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation. Seit September 2015 ist Dabrafenib für diese Indikation auch in Kombination mit Trametinib (Handelsname Mekinist) zugelassen. In zwei

[weiterlesen …]



Kombinationstherapie Cotellic plus Zelboraf: Duale Strategie beim fortgeschrittenen Melanom, überzeugende Langzeitwirkung in allen Patientengruppen

Mit der Kombination aus dem MEK-Inhibitor Cotellic® (Cobimetinib) und dem BRAF-Inhibitor Zelboraf® (Vemurafenib) steht seit November 2015 eine Weiterentwicklung für die Therapie des BRAFV600-Mutation-positiven fortgeschrittenen Melanoms zur Verfügung. Prof. Dr. Axel Hauschild, Kiel, Prof. Dr. Stephan Grabbe, Mainz, und Dr. Michael Fluck, Hornheide, zogen auf dem 32. Deutschen Krebskongresses (DKK) in Berlin nun eine erste

[weiterlesen …]



FDA erteilt Zulassung für Roche-Kombinationstherapie mit Cotellic (Cobimetinib) und Zelboraf (Vemurafenib) bei fortgeschrittenem Melanom

16. November 2015

FDA-Zulassung unterstreicht die Bedeutung von zielgerichteten Medikamenten bei der Therapie von Patienten mit BRAF-V600-Mutation-positivem fortgeschrittenem Melanom Die zulassungsrelevante coBRIM-Studie hat ergeben, dass die Kombination von Cotellic und Zelboraf das progressionsfreie und das Gesamtüberleben gegenüber Zelboraf allein verbesserte Wie Roche (SIX: RO, ROG; OTCQX: RHHBY) heute bekannt gab, hat die amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug

[weiterlesen …]



BRAF-Inhibitoren sind Therapiestandard

6. Oktober 2015

Mit Zelboraf® (Vemurafenib) gelang im Februar 2012 nach fast 30 Jahren ohne therapeutischen Fortschritt ein Durchbruch in der Behandlung des BRAFV600-Mutation-positiven fortgeschrittenen Melanoms. Der BRAFV600-Inhibitor verlängert signifikant das Gesamtüberleben und das auch bei Patienten mit Hinweisen auf eine schlechte Prognose. Neben der guten Wirksamkeit und Verträglichkeit zeichnet sich Vemurafenib durch ein günstiges Sicherheitsprofil aus. Dies

[weiterlesen …]



Genetische Charakterisierung bringt lang ersehnten Erfolg in der Behandlung des Melanoms

22. September 2015

Das metastasierte Melanom ist mit einer sehr schlechten Prognose assoziiert. Wegen steigender Inzidenz- und geringer Überlebensraten besteht ein hoher medizinischer Bedarf. Daher wird seit mehr als zwei Jahrzenten mit Hochdruck daran geforscht, das Überleben der Melanom-Patienten in fortgeschrittenen Stadien zu verbessern, doch es konnten kaum nennenswerte Erfolge verzeichnet werden. Den Durchbruch schaffte schließlich die genetische

[weiterlesen …]



Fortgeschrittenes Melanom: Der BRAFV600-Inhibitor Zelboraf revolutioniert die Therapie

9. Juni 2015

Mit der Zulassung des BRAFV600-Inhibitors Zelboraf® (Vemurafenib) gelang im Februar 2012 nach 30 Jahren Stillstand ein großer Fortschritt in der Behandlung des BRAFV600-Mutation-positiven fortgeschrittenen Melanoms. Prof. Dr. Ralf Gutzmer, Prof. Dr. Carola Berking und Prof. Dr. Axel Hauschild nehmen im Interview Stellung zu ihren Erfahrungen mit Vemurafenib in Hinblick auf Wirksamkeit, Verträglichkeit und Therapietreue im

[weiterlesen …]



Aktualisierte Daten für Roche-Prüfkombination mit Cobimetinib und Zelboraf (Vemurafenib) bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zeigen einjähriges Überleben ohne ein Fortschreiten der Erkrankung

2. Juni 2015

Phase-III-Studie coBRIM zeigt medianes progressionsfreies Überleben von 12,3 Monaten mit Cobimetinib kombiniert mit Zelboraf Zusätzliche Daten der Phase-Ib-Studie BRIM7 zeigen, dass 61 Prozent der Patienten, die zuvor noch mit keinem BRAF-Hemmer behandelt worden waren, nach zwei Jahren noch am Leben waren Eine Entscheidung der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA über das Zulassungsgesuch von Roche für Cobimetinib in

[weiterlesen …]