Ipilimumab (Yervoy)


Schnell-Check

• Wirkstoff: Ipilimumab
• Handelsname: Yervoy ®
• Therapeutisches Gebiet: Melanom
• Pharmazeutischer Unternehmer: Bristol-Myers Squibb
• Yervoy ® Produkt-WebSite: www.yervoy.de

• Yervoy ® Fachinformation: www.fachinfo.de

• Zulassungsstatus: European public assessment report (EPAR) der EMA – auf Englisch
• EPAR: Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit – auf Deutsch (PDF)

• Nutzenbewertung durch IQWiG: WebSite des G-BA / Nutzenbewertung
• Nutzenbewertungsverfahren durch G-BA: WebSite des G-BA / Dossier


Details

Beschreibung
Besonderheiten
Studien
Links
Literatur / Quellen


Beschreibung
YERVOY® ist zur Behandlung von fortgeschrittenen (nicht resezierbaren oder metastasierten) Melanomen bei Erwachsenen, die bereits zuvor eine Therapie erhalten haben, indiziert. (1) Am 13. Juli 2011 wurde durch die EMA die Zulassung für Ipilimumab in Europa erteilt. (2)

Ipilimumab ist ein vollständig humanisierter, monoklonaler Antikörper (IgG1), der spezifisch an das zytotoxische T-Lymphozyten-Antigen 4 (cytotoxic T-lymphocyte antigen-4, CTLA-4) auf aktivierten T-Zellen bindet. 24 bis 48 Stunden nach T-Zell-Aktivierung wird CTLA-4 von den T-Zellen auf der Oberfläche exprimiert und wirkt über eine kompetitive Bindung an das ko-stimulierende Signal B7 (CD80 und CD86) auf Antigen-präsentierenden Zellen einer übermäßigen T-Zell-Aktivierung entgegen. Hieraus erklärt sich der indirekte Wirkmechanismus von Ipilimumab mittels Blockade der CTLA-4-vermittelten T-Zell-Hemmung, resultierend in einer anhaltenden T-Zell-Aktivierung, T-Zell-Proliferation und Infiltration aktivierter tumorspezifischer T-Zellen in die Tumoren, die zum Tumorzelltod führen können. (1)


Besonderheiten
Derzeit gibt es in Deutschland keinen Therapiestandard für die Behandlung des fortgeschrittenen (nicht resezierbaren oder metastasierten) Melanoms bei Erwachsenen, die bereits zuvor eine Therapie erhalten haben.2 Patienten konnten daher bislang entweder palliativ mit Best supportive
care oder im Rahmen experimenteller klinischer Studien behandelt werden.

Ipilimumab zeigte im Vergleich zu der Tumorvakzintherapie mit gp100 bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem (nicht resezierbarem oder metastasiertem) Melanom eine signifikante Verbesserung des medianen Überlebens mit 10,1 Monaten (Ipilimumab-Monotherapie) im Vergleich
zu 6,4 Monaten (gp100). Die Gesamtüberlebensrate nach 12 Monaten betrug 45,6% (Ipilimumab-Monotherapie), im Vergleich zu 25,3 % (gp100). Die Gesamtüberlebensrate nach 24 Monaten betrug bei den Patienten, die mit Ipilimumab (Monotherapie) behandelt wurden 23,5% im Vergleich zu
13,7% unter gp100. (3)

Ipilimumab ermöglicht ein langfristiges Überleben – Nachbeobachtung von bis zu 55 Monaten bei einigen Patienten. (3)


Studien


Links


Literatur / Quellen
1 Fachinformation YERVOY®
2 www.ema.europa.eu
3 Hodi FSS et al. N Engl J Med 2010 Aug 19; 363(8): 711-23.