Afatinib in Kombination mit PD-1-Inhibitor Pembrolizumab: neue Studie für Patienten mit Plattenepithelkarzinom der Lunge

17. Februar 2017 | Kategorie: Substanzen
  • In einer neuen klinischen Phase-II-Studie werden die Wirksamkeit und Sicherheit von Afatinib in Kombination mit Pembrolizumab bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Plattenepithelkarzinom (SCC) der Lunge in der Zweitlinie untersucht.
  • Afatinib ist bereits für die Behandlung des lokal fortgeschrittenen SCC nach Progress unter einer platinbasierten Chemotherapie und des fortgeschrittenen und/oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit aktivierenden EGFR-Mutationen zugelassen.
  • Boehringer Ingelheim wird Afatinib weiterhin über das umfangreiche LUX-Lung-Studienprogramm und dessen bereits zugelassene Indikationen hinaus erforschen.

Boehringer Ingelheim teilte heute den Beginn einer neuen Phase-II-Studie mit, in der Afatinib* (GIOTRIF®) in Kombination mit Pembrolizumab (KEYTRUDA®) bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Plattenepithelkarzinom (SCC) der Lunge untersucht wird.

Der Studienleiter Professor Benjamin Levy, klinischer Direktor, Sidney Kimmel Cancer Center, Johns Hopkins Medicine am Sibley Memorial Hospital Washington, DC, USA, erläuterte: „Angesichts der Komplexität von Tumoren und ihrer Fähigkeit, einem Angriff durch das Immunsystem zu entkommen, werden Kombinationsansätze, die sowohl auf klinischen als auch auf wissenschaftlichen Konzepten basieren, dringend benötigt. Afatinib und Pembrolizumab haben beide bereits als Monotherapie eine bedeutende Wirksamkeit in Form von einem Überlebensvorteil bei Patienten mit SCC im fortgeschrittenen Stadium gezeigt. Die Untersuchung der Kombination dieser Wirkstoffe ist eine attraktive Strategie; die potentielle Synergie dieser Wirkstoffe wird hoffentlich die Versorgung und die Therapieoptionen für diese Patientengruppe erweitern.“

Afatinib ist in der EU (GIOTRIF®), den USA (GILOTRIF®) und anderen Märkten für Patienten mit fortgeschrittenem SCC der Lunge zugelassen, deren Krankheit unter oder nach einer platinbasierten Chemotherapie fortgeschritten ist.

Pembrolizumab ist in Deutschland als Monotherapie zur Erstlinienbehandlung des metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit PD-L1 exprimierenden Tumoren (TPS ≥ 50 %) ohne EGFR- oder ALK-positive Tumormutationen bei Erwachsenen angezeigt. Weiterhin ist Pembrolizumab in Deutschland als Monotherapie zur Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierenden NSCLC mit PD-L1 exprimierenden Tumoren (TPS ≥
1 %) nach vorheriger Chemotherapie bei Erwachsenen angezeigt. Patienten mit EGFR- oder ALK-positiven Tumormutationen sollten vor der Therapie mit Pembrolizumab ebenfalls eine auf diese Mutationen zielgerichtete Therapie erhalten haben.

Die Studie wird in Kooperation mit einem Tochterunternehmen von Merck & Co., Inc, Kenilworth, NJ, USA (außerhalb der USA und Kanada als MSD bekannt) durchgeführt. Die in dieser Studie untersuchte Kombination ist nicht Teil der derzeitigen zugelassenen Indikationen von Afatinib oder Pembrolizumab.

Dr. Victoria Zazulina, Medizinische Leiterin, Solid Tumour Oncology, Boehringer Ingelheim, kommentierte: „Wir freuen uns, mit MSD zu kollaborieren und diese Studie zu starten, die es uns ermöglicht, weitere Einblicke in die Behandlungsmöglichkeiten des Plattenepithelkarzinoms der Lunge zu erhalten. Es ist spannend, eine Anti-PD-(L)1-Therapie und Afatinib zu kombinieren mit dem Ziel, die Behandlungserfolge für SCC-Patienten zu verbessern und Ärzten neue Therapieoptionen zu bieten.“

Die Phase-II-Studie wird etwa 60 Patienten einschließen, die unter oder nach einer vorangegangenen platinbasierten Chemotherapie einen Progress erlitten haben und die zuvor nicht mit einer Anti-PD-1-Therapie, einem anti-PD-L1/L2-Antikörper, einem anderen Checkpoint-Inhibitor oder einer gegen den EGFR gerichteten Therapie behandelt worden sind. In der Studie werden die Reduktion der Tumorgröße (primärer Endpunkt; objektive Ansprechrate) sowie die Dosierung von Afatinib in Kombination mit der Pembrolizumab-Standarddosis untersucht und die Verträglichkeit dieser Kombination ermittelt. Zusätzlich wird die Anti-Tumor-Wirksamkeit in Bezug auf Krankheitskontrolle, Ansprechdauer, progressionsfreies Überleben (PFS) und Gesamtüberleben (OS) ausgewertet.

Das SCC der Lunge ist der zweithäufigste Subtyp des NSCLC und stellt etwa 20 %-30 % aller NSCLC-Fälle dar.1,2 Patienten mit fortgeschrittenem SCC der Lunge haben üblicherweise eine schlechte Prognose. Das mediane Gesamtüberleben nach der Diagnose beträgt ungefähr ein Jahr.3,4

*Afatinib ist in mehr als 70 Ländern, einschließlich der EU, Japan, Taiwan und Kanada, unter der Produktbezeichnung GIOTRIF®, in den USA unter der Produktbezeichnung GILOTRIF® und in Indien unter der Produktbezeichnung Xovoltib® für die Erstlinientherapie von EGFR-TKI-naiven erwachsenen Patienten mit NSCLC und aktivierenden EGFR-Mutationen zugelassen. Afatinib ist darüber hinaus in der EU, den USA und anderen Märkten zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem SCC der Lunge mit Progress unter oder nach platinbasierter Chemotherapie zugelassen. Afatinib wird durch Gesundheitsbehörden in anderen Ländern weltweit auf Zulassung geprüft. Zulassungsbedingungen unterscheiden sich international voneinander. Für weiterführende Informationen nutzen Sie bitte die aktuelle GIOTRIF®-Fachinformation (Stand Nov. 2016).

Über Afatinib
Afatinib* ist in der EU (GIOTRIF®), den USA (GILOTRIF®) und anderen Märkten zur Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem SCC der Lunge zugelassen, die unter oder nach einer platinbasierten Chemotherapie einen Progress erleiden.
• Die Zulassung von Afatinib* in dieser Indikation erfolgte basierend auf den Ergebnissen der LUX-Lung 8-Studie, in welcher Patienten mit SCC der Lunge unter Afatinib* ein signifikant verlängertes Gesamtüberleben und ein signifikant verbessertes progressionsfreies Überleben im Vergleich zu Tarceva® (Erlotinib) zeigten.5
• Die LUX-Lung 8-Studie ist Teil des „LUX-Lung“-Studienprogramms – des größten Programms klinischer Studien unter den EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) – mit weltweit über 3.760 Patienten in insgesamt acht Studien.

Afatinib ist darüber hinaus in mehr als 70 Ländern für die Erstlinienbehandlung des lokal fortgeschrittenen und/oder metastasierten NSCLC mit aktivierenden EGFR-Mutationen zugelassen.
• Die Zulassung von Afatinib in dieser Indikation basierte auf dem medianen progressionsfreien Überleben (PFS; primärer Endpunkt) in der klinischen Studie LUX-Lung 3, in der Afatinib das Tumorwachstum im Vergleich zur Standard-Chemotherapie signifikant verzögerte.6
• Zusätzlich ist Afatinib der erste EGFR-TKI, für den ein Vorteil beim Gesamtüberleben von NSCLC-Patienten mit spezifischen EGFR-Mutationen im Vergleich zur Chemotherapie gezeigt werden konnte.8 In der LUX-Lung 3- und LUX-Lung 6-Studie wurde jeweils unabhängig eine signifikante Verlängerung des Gesamtüberlebens bei Patienten mit der häufigsten EGFR-Mutation (Deletion auf Exon 19; Del19) vs. Chemotherapie nachgewiesen.7
• Zuletzt wurde in der LUX-Lung 7-Studie eine Reduktion des Mortalitätsrisikos für Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC und positivem EGFR-Mutationsstatus unter Afatinib vs. Iressa® (Gefitinib) in der Erstlinie erzielt, ohne jedoch statistische Signifikanz zu erreichen.8

Boehringer Ingelheim
Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 145 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.500 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Im Jahr 2015 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,8 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 20,3 Prozent der Umsatzerlöse.

Weitere Informationen zu Boehringer Ingelheim finden Sie unter www.boehringer-ingelheim.de.

Pembrolizumab wird von Merck & Co., Inc., Kenilworth, USA, in Deutschland bekannt als MSD SHARP & DOHME GMBH, unter dem Markennamen KEYTRUDA® vertrieben.

Referenzen
SCC = Abkürzung der englischen Bezeichnung Squamous Cell Carcinoma
1 Travis WD. Pathology of Lung Cancer. Clin. Chest Med. 2011; 32 (4): 669–692.
2 Hall PE, et al. Rationale for targeting the ErbB family of receptors in patients with advanced squamous cell carcinoma of the lung. Future Oncol. 2015; 11 (15): 2175-91.
3 Cancer Monthly. Lung Cancer (NSCLC). Available at: http://www.cancermonthly.com/cancer_basics/lung.asp. Accessed December 2016.
4 Cetin K, et al. Survival by histologic subtype in stage IV non-small cell lung cancer based on data from the Surveillance, Epidemiology and End Results Program. Clin Epidemiol. 2011; 3: 139–148.
5 Soria JC, et al. Afatinib versus erlotinib as second-line treatment of patients with advanced squamous cell carcinoma of the lung (LUX-Lung 8): an open-label randomised controlled phase 3 trial. Lancet Oncol. 2015; 16 (8): 897-907.
6 Sequist L, et al. Phase III Study of afatinib or cisplatin plus pemetrexed in patients with metastatic lung adenocarcinoma with epidermal growth factor receptor mutations. J Clin Oncol. 2013; 31: 3327-3334.
7 Yang J, et al. Afatinib versus cisplatin chemotherapy for EGFR mutation-positive lung adenocarcinoma (LUX-Lung 3 and LUX-Lung 6): analysis of overall survival data from two randomised, phase 3 trials. Lancet Oncol. 2015;16 (2): 141-151.
8 Paz-Ares L, et al. Afatinib versus gefitinib in patients with EGFR mutation-positive advanced non-small-cell lung cancer: overall survival data from the phase IIb LUX-Lung 7 trial. Ann Oncol. 2017; doi:10.1093/annonc/mdw611.

Quelle: Boehringer Ingelheim


Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Diese Website nutzt den Dienst 'Google Analytics', welcher von der Google lnc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet 'Cookies' - Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Falls Sie kein Tracking durch Google Analytics wünschen, klicken Sie bitte hier: <a href='javascript:gaOptout()' style='color:#fff'>Google Analytics Tracking deaktivieren</a>. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen