Fortgeschrittenes Melanom: Nivolumab + Ipilimumab zeigt anhaltenden 4-Jahresüberlebensvorteil

29. Oktober 2018 | Kategorie: Substanzen

Die 4-Jahresdaten zum Gesamtüberleben (OS) der klinischen Studie CheckMate-067 wurden bekannt gegeben. Das bisher längste Follow-up der randomisierten, kontrollierten Phase-III-Studie zeigte weiterhin anhaltende Langzeitüberlebensvorteile für die Erstlinienkombination von Nivolumab (Opdivo®) und Ipilimumab (Yervoy®) gegenüber einer Ipilimumab-Monotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von 48 Monaten betrugen die Gesamtüberlebensraten nach 4 Jahren 53% für die Kombination von Nivolumab + Ipilimumab, 46% für die Nivolumab-Monotherapie und 30% für die Ipilimumab-Monotherapie. Darüber hinaus stieg der Prozentsatz der Patienten, bei denen es zu einem vollständigen Ansprechen kam, weiter an. Die Raten für das vollständige Ansprechen betrugen 21% für Nivolumab + Ipilimumab, 18% für die Nivolumab-Monotherapie und 5% für die Ipilimumab-Monotherapie.

Des Weiteren zeigten Ergebnisse einer Auswertung von Patienten, die zum Zeitpunkt der 4-Jahresanalyse noch lebten, dass ein höherer Anteil an Patienten in der Kombinationsgruppe (71%) im Vergleich zu den Monotherapie-Gruppen (50% für Nivolumab und 39% für Ipilimumab) therapiefrei war (d.h., weder eine Studientherapie noch eine anschließende systemische Therapie wurde gegeben). Das Sicherheitsprofil für Nivolumab + Ipilimumab in CheckMate-067 nach 4 Jahren war konsistent zu vorherigen Ergebnissen, ohne neue Sicherheitssignale und ohne zusätzliche behandlungsbedingte Todesfälle. Diese Daten wurden auf der Jahrestagung der European Society for Medical Oncology (ESMO) 2018 in München vorgestellt (Präsentation LBA44) und zugleich in The Lancet Oncology veröffentlicht.

„Diese 4-Jahresergebnisse der CheckMate-067 zeigen das bisher längste Follow-up von Patienten, die eine Kombinationstherapie mit Nivolumab und Ipilimumab erhalten. Sie erweitern unser Verständnis über die potenziellen Langzeit-Überlebensvorteile der Kombinationstherapie, unabhängig von der Höhe der PD-L1-Expression“, so F. Stephen Hodi, MD, Direktor des Melanoma Centers am Dana-Farber Cancer Institute und Prüfarzt der Studie CheckMate-067 am Ludwig Center in Harvard. „Soweit wir wissen, wurde bei keiner verfügbaren Therapie nach einem 4-jährigen Follow-up in einem randomisierten Setting eine Gesamtüberlebensrate von 53% gesehen.“

Quelle: Bristol-Myers Squibb


Schlagworte: , , , ,

Kommentare sind geschlossen

Diese Website nutzt den Dienst 'Google Analytics', welcher von der Google lnc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet 'Cookies' - Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Falls Sie kein Tracking durch Google Analytics wünschen, klicken Sie bitte hier: Google Analytics Tracking deaktivieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen