Für Sie gelesen

Bundesligaclubs unterstützen (X)XL Fans beim Abspecken

23. Mai 2018

Präventionsprojekt Fußballfans im Training erfolgreich gestartet Sich im Alltag mehr bewegen, wieder Sport treiben, gesünder ernähren, nachhaltig Gewicht verlieren, und so sein persönliches Krebsrisiko senken? Wie das geht, lernen seit der Rückrunde 2016/2017 (X)XL-Fußballfans direkt bei ihren Lieblingsvereinen der 1. und 2. Bundesliga. Zahlreiche übergewichtige Männer gingen im Jahr 2017 an den Start und kämpften

[weiterlesen …]



José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium 3x vergeben

14. Mai 2018

Zum zweiten Mal wurde das José Carreras-GPOH-Promotionsstipendium an 3 junge Doktoranden aus dem Bereich der Humanmedizin oder verwandter naturwissenschaftlicher Fächer vergeben. Die feierliche Ernennung der Promotionsstipendiaten Cora Beckmann, Freiburg, Jana Catrin Mormann, Münster, und Jonas Wilhelm, München, fand am Freitag im Rahmen der 91. Wissenschaftlichen Halbjahrestagung des GPOH e.V. in Frankfurt am Main statt. „Leukämie

[weiterlesen …]



Vom Molekül zur Therapie – die neue Ausgabe des einblick ist erschienen

7. Mai 2018

Wie kommen vielversprechende Ansätze aus der Krebsforschung möglichst schnell zum Patienten? Bislang vergehen oft viele Jahre, bis neue Verfahren den Weg in die klinische Praxis finden, und nicht selten gerät die Entwicklung komplett ins Stocken. Damit sich das ändert, braucht es translationale Forschung: Ärzte und Krebsforscher müssen eng zusammenarbeiten und geeignete Strategien entwickeln, um die

[weiterlesen …]



Winzige Viren – wirksame Waffe?

30. April 2018

Grippeviren sollen Lungenkrebszellen zerstören Masern, Mumps, Grippe und sogar Krebs – Viren verursachen zahlreiche Krankheiten und stellen ein enormes Gesundheitsrisiko dar. In den winzigen Partikeln schlummert jedoch ein gewaltiges Potenzial: Können sie auch für die Krebsmedizin nutzbar gemacht werden? Wissenschaftler des Universitätsklinikums Münster gehen dieser Frage nach. Ihr Ansatz: Influenzaviren gegen Lungentumore einsetzen. Diese sogenannten

[weiterlesen …]



Zum Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten, die Tabak-Außenwerbung zu verbieten

23. April 2018

Statement von Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe Die Deutsche Krebshilfe begrüßt ausdrücklich den erneuten Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler für ein Verbot der Außenwerbung für Tabakerzeugnisse. Es ist erfreulich und zugleich notwendig, dass die Drogenbeauftragte in dieser Angelegenheit hartnäckig bleibt – zumal ein solches Verbot, das bereits in der letzten Wahlperiode gescheitert ist, im

[weiterlesen …]



Nationales Netzwerk soll Versorgung von Lungenkrebs-Patienten verbessern

16. April 2018

Über ein bundesweites Netzwerk sollen in Deutschland künftig alle Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs Zugang zu molekularer Diagnostik und innovativen Therapien erhalten. Dafür schließen sich 15 universitäre Krebszentren im „nationalen Netzwerk Genomische Medizin (nNGM) Lungenkrebs“ zusammen – darunter alle 13 onkologischen Spitzenzentren, die aktuell von der Deutschen Krebshilfe gefördert werden. Diese unterstützt das Vorhaben, das am

[weiterlesen …]



Ist Kaffee krebserregend?

3. April 2018

Geht es nach einem US-Richter, dürfen Ketten wie Starbucks demnächst ihren Kaffee in Kalifornien nur noch mit einer Krebs-Warnung verkaufen, weil darin Acrylamid enthalten ist. Hat der Richter recht? Quelle: Spiegel Online (SPON)



LifeTime – ein visionärer Vorschlag für eine EU-„Flagschiff“-Förderung

Zuverlässig vorherzusagen, wann eine Krankheit ausbricht oder wie sie verläuft – noch ist dies eine visionäre Vorstellung. Ein europäisches Konsortium will diese Vision Wirklichkeit werden lassen und dabei vor allem neue Technologien der Einzelzell-Biologie nutzen. Forscherinnen und Forscher aus führenden europäischen Wissenschaftsinstitutionen haben dafür einen Antrag auf eine so genannte Flagschiff-Förderung der Europäischen Kommission eingereicht.

[weiterlesen …]



Krebs im Kindesalter erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Menschen, die als Kind oder Jugendlicher an Krebs erkrankt waren, haben als Erwachsene ein erhöhtes Risiko einen hohen Blutdruck und eine Fettstoffwechselstörung zu entwickeln. Darüber hinaus haben sie ein beinahe zweifach erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das ist das Ergebnis der ersten Langzeitstudie, die systematisch die Gesundheit und insbesondere die kardiovaskulären Langzeitfolgen nach einer Krebserkrankung im

[weiterlesen …]



Neue S3-Leitlinie zur Prävention des Zervixkarzinoms:

Expertenkommission benennt Vorteile der Dünnschichtzytologie und des mRNA-basierten HPV-Tests Um die Früherkennung des Gebärmutterhalskrebses zu verbessern, spricht die Expertenkommission in der kürzlich veröffentlichen S3-Leitlinie Empfehlungen zur Durchführung der zytologischen Untersuchung und des HPV-Tests aus. Die Kombination aus beiden Verfahren, die sogenannte Co-Testung, soll für Frauen ab dem 35. Lebensjahr eingeführt werden.1 Laut Leitlinie bietet die

[weiterlesen …]