Krebserkrankungen

Mangelernährung bei Krebspatienten wird zu selten diagnostiziert und zu spät behandelt

15. Januar 2019

Etwa 40% aller onkologischen Patienten mit primär fortgeschrittener Tumorerkrankung weisen einen erheblichen Gewichtsverlust auf (1). Ein eingeschränkter Ernährungsstatus beim onkologischen Patienten ist nicht nur eng mit der Verschlechterung der Prognose korreliert: Bis zu 30% aller Krebspatienten versterben sogar an den direkten Folgen einer Mangelernährung. Durch eine bedarfsgerechte Ernährungsversorgung können Krebspatienten neben einer höheren Lebenserwartung auch

[weiterlesen …]



Neue Referenzwerte für das Wohlbefinden von Krebspatienten

8. Januar 2019

Um die Lebensqualität von onkologischen Patientinnen und Patienten zu messen, wird weltweit der EORTC-Fragebogen eingesetzt. Damit dessen Ergebnisse besser interpretiert werden können, hat eine Forschungsgruppe der Charité – Universitätsmedizin Berlin erstmals zum Vergleich die Lebensqualität der Allgemeinbevölkerung in 15 verschiedenen Ländern ermittelt. Die Daten verbessern die Aussagekraft des Fragebogens und geben Hinweise auf regionale Unterschiede

[weiterlesen …]



Immer weniger gehen zur Darmkrebsfrüherkennung Besonders Männer sind Vorsorgemuffel

11. Dezember 2018

Im Zeitraum von 2012 bis 2016ist die Inanspruchnahme des sogenannten Hämoccult-Tests in Hamburg um 5,37 Prozent zurückgegangen –bundesweit sogar um 11,39 Prozent.Das zeigen Auswertungen der BARMER aus Abrechnungsdaten aller gesetzlich Versicherten in Deutschland. Männer nehmen diesen Test durchweg weniger in Anspruch als Frauen: Während im Jahr 2016 immerhin 11,2 Prozent der über 50-jährigen Hamburgerinnen den

[weiterlesen …]



Kombinationstherapien beim Lungenkarzinom

4. Dezember 2018

Die Therapie von Patienten mit Lungenkarzinomen entwickelt sich rasant. Immer neue Studiendaten zeigen auf, wie Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen der Lunge von der Krebsimmuntherapie profitieren können. Auch die Roche Pharma AG nutzte das Jahrestreffen der European Society for Medical Oncology (ESMO), das dieses Jahr in München stattfand, um in verschiedenen Sessions über den derzeitigen und

[weiterlesen …]



Personalisierte Medizin überschreitet Entitätsgrenzen

19. November 2018

Die Onkologie befindet sich im Umbruch. Verbesserte diagnostische Verfahren, digitale Tools und innovative Medikamente machen es schon heute möglich, viele Patienten individuell zu behandeln. Gleichzeitig setzen neue Therapiekonzepte auf entitätsübergreifende Ansätze, wie beispielsweise die Prüfsubstanz Entrectinib bei NTRK-positiven Tumoren. In einer gepoolten Analyse zeigte Entrectinib eine Ansprechrate von 57,4% bei lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden

[weiterlesen …]



Brustkrebs: Zell-Stress fördert Metastasierung

12. November 2018

Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Heidelberger Institut für Stammzellforschung und experimentelle Medizin (HI-STEM) haben bei Brustkrebs ein zentrales Schalterprotein identifiziert, das bei zellulärem Stress die Metastasierung des Tumors fördert. Der Schalter löst in den Krebszellen ein Stammzell-Programm aus, das die aggressive Ausbreitung begünstigt. Auch Chemotherapeutika aktivieren den Schalter und fördern so die Metastasierung.

[weiterlesen …]



Bewegungstherapie bei Krebs hilft – je individualisierter, desto besser

5. November 2018

Regelmäßiger Sport senkt nicht nur das Risiko, an Krebs zu erkranken. Körperliches Training kann auch die Therapie bei einer bestehenden Krebserkrankung unterstützen. Ein internationales Forscher-Konsortium hat unter Beteiligung von Wissenschaftlern vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg herausgefunden: Patienten, die sich regelmäßig bewegen, fühlen sich nicht nur körperlich fitter und

[weiterlesen …]



Auch Männer können an Brustkrebs erkranken

22. Oktober 2018

Im Brustkrebsmonat Oktober männliche Betroffene informieren Mit rund 72.600 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs in Deutschland die mit Abstand häufigste Krebserkrankung. Aber: Fast niemand denkt bei diesem Thema an Männer. Dabei erkranken jährlich rund 700 von ihnen an dieser Tumorart. Neben den Sorgen und Ängsten, die eine solche Diagnose generell auslöst, stellt es für Männer

[weiterlesen …]



Offenbar geringeres Krebsrisiko in kinderreichen Familien

22. Oktober 2018

Kinderreiche Familien haben ein geringeres Krebsrisiko. Der schützende Effekt der Familiengröße ist stärker für Männer als für Frauen, stellten Forschende der Universitäten Zürich und Adelaide in einer weltweiten Studie anhand von Daten aus 178 Ländern fest. Die Forscher des Instituts für Evolutionäre Medizin der Universität Zürich und der Adelaide Medical School haben Daten aus 178

[weiterlesen …]



Integrative Therapie gegen Brustkrebs

15. Oktober 2018

Die Nachfrage nach integrativen Ansätzen in der Krebstherapie ist nach wie vor hoch. Immer mehr Zentren machen heute integrative Angebote. Wichtig ist allerdings, diese komplementären Verfahren strukturiert in die konventionelle Onkologie einzubinden. Das ist bisher jedoch eher die Ausnahme als die Regel. Anders sieht es in der Anthroposophischen Medizin aus: In einer neuen Studie konnte

[weiterlesen …]



Diese Website nutzt den Dienst 'Google Analytics', welcher von der Google lnc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet 'Cookies' - Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Falls Sie kein Tracking durch Google Analytics wünschen, klicken Sie bitte hier: Google Analytics Tracking deaktivieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen