Pankreaskarzinom: Kongress-Highlights in 2017

23. Juli 2018 | Kategorie: Im Focus

Die Kongress-Highlights 2017 zur Therapie des Pankreaskarzinoms stellte Prof. Dr. J. Siveke, Essen, vor.

LAPACT (NCT02301143)

Die multizentrische, prospektive Phase-II-Studie LAPACT (1) untersucht bei Patienten mit lokal fortgeschrittenen irresektablen Karzinomen die Anwendung einer Induktionstherapie mit maximal 6 Zyklen nab-P+Gem. Danach entscheidet der behandelnde Arzt gemeinsam mit den Patienten über die weiteren Optionen. Diese sind: weitere Chemotherapie, Wechsel in den Bestrahlungsarm, Resektion.

Siveke berichtete, dass 59% (n=60) der eingeschlossenen 101 Patienten 6 Zyklen nab-P+Gem abschließen konnten und nur in 7,5% der Fälle die Krankheit während der Induktionsphase progredient war. Nach den Interimsergebnissen, die auf dem ESMO vorgestellt wurden, erzielten 35% der 93 evaluierbaren Patienten eine partielle Remission, die Krankheitskontrollrate (DCR) lag bei 82% und 15% (n=16) der Patienten wurden resektabel. Die Ansprechraten sind mindestens so hoch wie in der metastasierten Situation und „somit sind wir auf dem richtigen Weg“, sagte Siveke.

QoliXane

In der metastasierten Situation wird die Therapieentscheidung anhand des ECOG-Performance-Status getroffen. Aufschluss über die Versorgungsrealität gibt die nicht-interventionelle Registerstudie QoliXane (Quality of life and transitional research on pancreatic cancer), in die Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom, die eine Firstline-Behandlung mit nab-P+Gem- erhielten, an 95 deutschen Krebszentren rekrutiert wurden (2). Inzwischen wurden 540 Patienten aufgenommen. Die meisten Patienten mit ECOG 0 und 1 wurden mit der Kombination aus nab-P+Gem behandelt. Insgesamt bestätigen die Registerdaten die Ergebnisse aus klinischen Studien. Das mediane Gesamtüberleben (OS) liegt bei 10 Monaten. Das Überleben war abhängig vom Allgemeinzustand (medianes OS: ECOG 0: 12 Monate; ECOG 1: 9 Monate; ECOG 2: 5 Monate).

FRAGANCE

Die auf dem ESMO 2017 von Hidalgo et al. (3) vorgestellte Phase-II-Studie FRAGANCE zeigte, dass auch Patienten mit ECOG 2 mit der Standard-dosis von 125 mg/m2 nab-P+Gem behandelt werden können. Im Vergleichsarm, der mit der reduzierten Dosis behandelt wurde, war die Nebenwirkungsrate vergleichbar. Das mediane Gesamt- und progressionsfreie Überleben (PFS) war unter der Standarddosis tendenziell besser als unter reduzierter Dosis (OS: 9,8 vs. 7,8 Monate, PFS: 6,7 vs. 5,5 Monate).
Immuntherapie

Als hoch interessant auch für die Behandlung des Pankreaskarzinoms, bewertete Siveke die Immuntherapie, vor allem weil dieser Tumor bereits in den Vorstufen ein immunsuppressives Milieu aufbaut. Eine kürzlich in Nature erschienene Arbeit wies nach, dass Tumoren von Pankreaskarzinom-Langzeitüberlebenden eine hohe Zahl an Neoantigenen und hohe CD8+ T-Zell-Infiltrate aufwiesen (4). Siveke folgerte daraus, dass es deshalb darauf ankomme, „kalte“ in „heiße“, d.h. immunaktive, Tumoren zu überführen.

Literatur:
(1) Philip PA et al. ESMO 2017; Poster 622PD.
(2) Al-Batran SE et al. ESMO 2017; Poster 751P.
(3) Hidalgo M et al. ESMO 2017; Poster 623PD.
(4) Balachandran Vinod P et al. Nature 2017;551:512-16.

Quelle: Journal Onkologie


Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Diese Website nutzt den Dienst 'Google Analytics', welcher von der Google lnc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet 'Cookies' - Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Falls Sie kein Tracking durch Google Analytics wünschen, klicken Sie bitte hier: Google Analytics Tracking deaktivieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen