Pharmaindustrie

Herausforderungen und Perspektiven in der Therapie des kleinzelligen Lungenkarzinoms

23. Mai 2018

Für Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) besteht ein hoher Bedarf an neuen, wirksamen Therapien, denn in den letzten 3 Jahrzehnten wurde hier kein substanzieller Fortschritt erzielt. Eine mögliche neue Therapieoption könnte künftig − neben sich in der Erprobung befindlichen Immuntherapien − das Antikörper-Toxin-Konjugat Rovalpituzumab Tesirine (Rova-T) eröffnen, das sich derzeit in der klinischen Entwicklung befindet.

[weiterlesen …]



Positives Votum für Osimertinib als Erstlinientherapie beim EGFR-mutationspositiven NSCLC

14. Mai 2018

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat ein positives Votum für die Zulassungserweiterung von Osimertinib (TAGRISSO®) für die Erstlinientherapie von erwachsenen Patienten mit epidermalem Wachstumsfaktor-Rezeptor mutationspositivem (EGFRm) nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) ausgesprochen. Die Empfehlung basiert auf den Ergebnissen der Phase-III-Studie FLAURA, die im Rahmen des ESMO-Kongresses 2017 präsentiert und im renommierten New England

[weiterlesen …]



Patienten mit lebensbedrohendem mPC benötigen frühzeitig Chemotherapie

7. Mai 2018

„Bei der Behandlung des metastasierten Prostatakarzinoms (mPC) müsse zunächst das Therapieziel definiert werden“, betonte Dr.med. Amit Bahl, Clinical Director, The Bristol Haematology &Oncology Centre, Bristol/Großbritannien, anlässlich der 10. Expertise Prostata vom 13. bis 14. April 2018 in Berlin. Ist davon auszugehen, dass der Patient an seiner metastasierten Erkrankung sterben wird, sollte der Patient alle wirksamen

[weiterlesen …]



Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs: Nivolumab zeigt anhaltenden Überlebensvorteil

30. April 2018

Kürzlich wurden 2-Jahres-Daten zum Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) der Studie CheckMate -141 bekannt gegeben. Im Rahmen der offenen, randomisierten Phase-III-Studie wurde Nivolumab (Opdivo®) im Vergleich zur Chemotherapie nach Wahl des Prüfarztes (Cetuximab, Docetaxel oder Methotrexat) bei Patienten mit rezidiviertem oder metastasiertem Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs (SCCHN) untersucht, bei denen eine vorherige platinbasierte Chemotherapie versagt hatte. Für

[weiterlesen …]



Amgen erhält Zulassungserweiterung für Denosumab beim multiplen Myelom

23. April 2018

Zulassungserweiterung für XGEVA® (Denosumab): Prävention skelettbezogener Komplikationen bei Erwachsenen mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen und Knochenbefall schließt nun Patienten mit multiplem Myelom ein Erneut hat Amgen einen Meilenstein im Bereich der onkologischen Therapie erreicht: Wie das Biotechnologieunternehmen am 3. April bekannt gab, hat die Europäische Kommission eine Zulassungserweiterung für Denosumab (XGEVA®) zur Prävention skelettbezogener Komplikationen (pathologische Fraktur,

[weiterlesen …]



Therapiesequenz in der Behandlung des NSCLC gewinnt an Bedeutung

16. April 2018

Die kürzlich veröffentlichte S3-Leitlinie „Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms“ empfiehlt erstmals den sequentiellen Einsatz von ALK*-Tyrosinkinaseinhibitoren (TKIs) bei Patienten mit fortgeschrittenem, nichtkleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) (1). Damit stärken die Experten der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF), der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) sowie der Deutschen Krebshilfe (DKH) die zielgerichtete Lungenkrebstherapie. Zudem sprechen sich

[weiterlesen …]



GI-Tumoren: Immunonkologische Therapiestrategien erfolgversprechend

9. April 2018

Immun-Checkpoint-Inhibitoren haben derzeit noch keine Zulassung für die Behandlung gastrointestinaler(GI-)Tumoren. Die Effektivität immunonkologischer Wirkstoffe wird aber in einer Vielzahl von Studien geprüft, etwa beim Magen- und kolorektalen Karzinom. Immunonkologika werden derzeit in verschiedenen Therapielinien als Monotherapie, in Kombination mit Chemotherapien oder auch als Doppelimmuntherapie (Nivolumab+Ipilimumab) bei GI-Tumoren getestet. Wie PD Dr. Alexander Stein, Hamburg, berichtete,

[weiterlesen …]



DKK 2018: NIS AVANTI – Avastin beim HER2-negativen mBC

9. April 2018

10 Jahre Zulassung, d. h. 10 Jahre Erfahrung im Therapiealltag, haben die Behandlung aus Avastin® (Bevacizumab) und Chemotherapie zu einer effektiven Standardoption in der Therapie des HER2-negativen metastasierten Mammakarzinoms (mBC) bei Patientinnen mit Behandlungs­druck entwickelt. Der Stellenwert der Avastin-Therapie war ein Thema beim 33. Deutschen Krebskongress in Berlin. Bei dem Mammakarzinom-Symposium der Roche Pharma AG

[weiterlesen …]



Niraparib und Rolapitant bereichern Antitumor- und Supportivtherapie

3. April 2018

Wie TESARO, ein auf Onkologie spezialisiertes biopharmazeutisches Unternehmen, auf einem Symposium im Rahmen des diesjährigen Deutschen Krebskongresses bekannt gab, stehen mit dem PARP-Inhibitor ZEJULA® und dem NK1-Rezeptorantagonisten (NK1-RA) VARUBY® 2 neue Therapieoptionen in der Onkologie zur Verfügung. ZEJULA ist der erste in der Europäischen Union zugelassene orale, einmal täglich einzunehmende Poly (ADP-Ribose)-Polymerase (PARP) 1/2-Inhibitor, für

[weiterlesen …]



CHMP-Zulassungsempfehlung Trastuzumab-Biosimilar ABP 980

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat eine positive Empfehlung zur Zulassung von ABP 980, einem Trastuzumab-Biosimilar, ausgesprochen. ABP 980 wurde zur Zulassung für die Behandlung der gleichen Indikationen empfohlen, für die Trastuzumab (Herceptin®) in der Europäischen Union (EU) zugelassen ist, einschließlich HER2-positivem metastasiertem Brustkrebs, HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium und HER2-positivem metastasiertem

[weiterlesen …]