Beiträge zum Stichwort ‘ ipilimumab-yervoy ’

Nivolumab + Ipilimumab zeigt Ansprechen bei vorbehandelten Patienten mit mCRPC

19. Februar 2019

Ergebnisse einer Interimsanalyse der CheckMate-650-Studie mit Nivolumab + Ipilimumab bei vorbehandelten Patienten mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) zeigen, dass bei 32 asymptomatischen oder minimal symptomatischen Patienten, deren Erkrankung vorangeschritten war unter einer Zweitgenerations-Hormontherapie und die keine CHemotherapie erhalten hatten, unter der Kombination ein objektives Ansprechen (ORR) von 25% nach einem medianen Follow-up von 11,9 Monaten

[weiterlesen …]



Zulassung für Nivolumab plus Ipilimumab als Erstlinientherapie für Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom mit intermediärem oder ungünstigem Risikoprofil

29. Januar 2019

Erste immunonkologische Kombinationstherapie, die die europäische Zulassung für zuvor nicht behandelte Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom erhält Zulassung beruht auf Ergebnissen der Phase-III-Studie CheckMate-214 Die Europäische Kommission hat der Kombination von Nivolumab (Opdivo®) und Ipilimumab (Yervoy®) als Erstlinientherapie für Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom (RCC) mit intermediärem oder ungünstigem Risikoprofil die Zulassung erteilt. Damit wurde erstmals eine

[weiterlesen …]



Nivolumab + niedrig dosiertes Ipilimumab zeigen anhaltenden klinischen Nutzen bei unbehandelten Patienten mit mCRC mit MSI-H oder dMMR

5. November 2018

Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit niedrig dosiertem Ipilimumab (Yervoy®) zeigte in neuen Daten einer Kohorte der Studie CheckMate-142 einen anhaltenden klinischen Nutzen als Erstlinientherapie bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom (mCRC) mit hoher Mikrosatelliteninstabilität (MSI-H) oder mit einem Defekt der DNA-Mismatch-Reparatur (dMMR). Mit einem medianen Follow-up von 13,8 Monaten betrug der primäre Endpunkt der vom Prüfarzt

[weiterlesen …]



Fortgeschrittenes Melanom: Nivolumab + Ipilimumab zeigt anhaltenden 4-Jahresüberlebensvorteil

29. Oktober 2018

Die 4-Jahresdaten zum Gesamtüberleben (OS) der klinischen Studie CheckMate-067 wurden bekannt gegeben. Das bisher längste Follow-up der randomisierten, kontrollierten Phase-III-Studie zeigte weiterhin anhaltende Langzeitüberlebensvorteile für die Erstlinienkombination von Nivolumab (Opdivo®) und Ipilimumab (Yervoy®) gegenüber einer Ipilimumab-Monotherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom. Bei einer Mindestnachbeobachtungszeit von 48 Monaten betrugen die Gesamtüberlebensraten nach 4 Jahren 53% für

[weiterlesen …]



Medizin-Nobelpreis 2018

1. Oktober 2018

The Nobel Assembly at Karolinska Institutet has today decided to award the 2018 Nobel Prize in Physiology or Medicine jointly to James P. Allison and Tasuku Honjo for their discovery of cancer therapy by inhibition of negative immune regulation (eine Übersetzung der Pressemeldung – mithilfe von www.DeepL.com/Translator – finden Sie weiter unten.) SUMMARY Cancer kills

[weiterlesen …]



Immun-Checkpoint-Blockade des triple-negativen Mammakarzinoms

20. August 2018

Die Aufhebung der Blockade der T-Zell-Antwort, vermittelt durch PD-1 (programmed death receptor 1) und seinen Liganden PD-L1 (programmed death receptor ligand 1), erzielt beeindruckende klinische Erfolge beim Lungenkarzinom, Melanom und einigen anderen soliden Tumoren. Objektive Ansprechraten bis 19% zeigen jedoch, dass die überwiegende Mehrheit aller Patientinnen mit triple-negativem Mammakarzinom (TNBC) kein initiales Ansprechen auf eine

[weiterlesen …]



Antrag auf Zulassungserweiterung für Nivolumab plus Ipilimumab zur Erstlinienbehandlung des metastasierten NSCLC angenommen

7. Mai 2018

Die Europäische Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) hat jetzt einen Antrag auf Zulassungserweiterung (Typ-II-Variation) für Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) zur Erstlinienbehandlung des metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) bei Erwachsenen mit einer Tumormutationslast (Tumor Mutation Burden,TMB) ≥10 mut/mb (Mutationen/Megabase) angenommen. Mit der Annahme des Antrags wird dessen Vollständigkeit bestätigt und das zentrale Zulassungsverfahren bei

[weiterlesen …]



GI-Tumoren: Immunonkologische Therapiestrategien erfolgversprechend

9. April 2018

Immun-Checkpoint-Inhibitoren haben derzeit noch keine Zulassung für die Behandlung gastrointestinaler(GI-)Tumoren. Die Effektivität immunonkologischer Wirkstoffe wird aber in einer Vielzahl von Studien geprüft, etwa beim Magen- und kolorektalen Karzinom. Immunonkologika werden derzeit in verschiedenen Therapielinien als Monotherapie, in Kombination mit Chemotherapien oder auch als Doppelimmuntherapie (Nivolumab+Ipilimumab) bei GI-Tumoren getestet. Wie PD Dr. Alexander Stein, Hamburg, berichtete,

[weiterlesen …]



G-BA veröffentlicht Neubewertung für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab beim fortgeschrittenen Melanom – erneute Entscheidung gegen das Patientenwohl

18. Dezember 2017

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat seinen Beschluss zur erneuten Nutzenbewertung von Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) veröffentlicht. Darin sieht der G-BA im Vergleich zu einer Monotherapie mit Nivolumab keinen Beleg für einen Zusatznutzen bei nicht-vorbehandelten Patienten mit einem fortgeschrittenen Melanom mit BRAF-Wildtyp. In seiner Entscheidungsbegründung beruft sich der G-BA auf unvollständig vorgelegte Daten.

[weiterlesen …]



Nivolumab als Monotherapie oder in Kombination mit Ipilimumab zeigt in der Studie CheckMate -032 gute Ansprech- und Überlebensraten bei Patienten mit rezidiviertem kleinzelligem Lungenkarzinom mit hoher Tumormutationslast

27. Oktober 2017

Die Gesamtansprechrate betrug bei Patienten mit hoher Tumormutationslast unter Nivolumab 21 % und wurde unter Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab mehr als verdoppelt (46 %). Die Gesamtüberlebensrate lag bei Patienten mit hoher Tumormutationslast nach einem Jahr unter Nivolumab bei 35 % und war unter Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab fast doppelt so hoch (62 %).

[weiterlesen …]



Diese Website nutzt den Dienst 'Google Analytics', welcher von der Google lnc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird, zur Analyse der Websitebenutzung durch Nutzer. Der Dienst verwendet 'Cookies' - Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Falls Sie kein Tracking durch Google Analytics wünschen, klicken Sie bitte hier: Google Analytics Tracking deaktivieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen